Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
Person:
Overbeck, Johannes Mau, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870574
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1875088
342 
Viertes Capite]. 
fenster erleuchtet, am Ende über eine Rampe 7 1 anstatt der Treppe zum Posticum 
der Hauptwohnung C führt. Auch dies sind offenbar Sclavenzimmer gewesen. 
(N0. 22.) Hinter den beiden eben besprochenen Häusern, jedoch mit dem 
Eingang nicht aus dem breitern Vico del Fauna, sondern von dem engen 
Vicolo cli Mercurio aus, liegt ein Haus mit zwei Atrien, die 1834 gefundene 
aber besonders 1835 ausgegrabene Casa d el 
11111 Laberinto (VI, 11, 9 und 10; N0. 45 im 
f,  1' M   Plan), welches zu den bekanntesten von Pom- 
e   . .  4'  peji gehört. Es ist in der Tuffperiode, wohl 
1:1  339 w n E 4., : gegen das Ende derselben, nach fast vollstän- 
f l    diger YVegräumung älterer Häuser, nach 
OÜÖ M h einem klaren und übersichtlichen Plan erbaut 
CD c  '   ' ' II worden; nur die Front des rechten Atriums 
zu g- 1'. „  und das Vorspringende hinterste Stück der 
M t 3, h" rechten Wand sind Reste älterer BautenW)  
 32, ä;   Die ursprüngliche Decoration ersten Stils  
 1: (t   Nachahmung einer Marmortäfelung durch 
_ti  plastische Stuckarbeit  ist nur in dem 
n rechten Atrium 27 und in einigen anliegen- 
M den Räumen erhalten. Nicht allzu lange nach 
WUNIHIHHHW, 9 38 s;  .23 a4 37 der Deduction der römischen Colonie Wurden 
, 3, u 32 in den Würthschaftsräumen (11-22) einige 
„  F1 y  Veränderungen vorgenommen, namentlich 
 6 I 3 Z9 3a auch das kleine Bad 20-22 eingerichtet, 
 4 ß 2a 11 Z6 und das ganze Haus, mit Ausnahme der 
W 5 I J as erwähnten Räume am rechten Atrium, im 
Fig 17g Plan der s_ g_ Cum de, zweiten Stil ausgemalt, welche Decoration 
Laabermgo (Norden obeny nur in wenigen Räumen (z. B. in dem Bade) 
durch spätere Malereien ersetzt [worden ist. 
Ihr sind Wahrscheinlich die zum Theil sehr schönen Mosaikfußböden gleich- 
zeitig. Die rechte Vorderecke endlich ist in Folge des Erdbebens vom Jahre 
63 neu aufgebaut worden. Die Orientirung ist leicht und lässt sich kurz 
abthun. 1 Eingang, Ostium, mit derselben doppelten Eingangseinrichtung, 
wie sie in dem Hause des M. Epidius Rufus (oben N0. 14) besser erhalten 
ist. An demselben liegt rechts der Treppenraum 2, der, nach seiner Größe 
Zu urteilen, auch entweder als Vorrathskammer oder als Schlafzimmer für 
Sclaven gedient hat. Das tuscanische Atrium 3, hinter dessen Impluvium 
der gemauerte Rest einer Statuenbasis steht, ist ein Nebenatrium, Weniger 
regelmäßig gestaltet als das andere  und vermittelt den Zugang zu 
den links hinter ihm liegenden Wirthschaftsraumen. Am Atrium liegen nur 
links 7.immer und zwar 5 ein großes, von der Straße her erleuchtetes Gemach 
ungewisser Bestimmung mit einer gemauerten Basis an der YVestwand 
llillkslv Smgfältig, Wenn auch einfach decorirt, zu welchem der Gang 4 
führt, an dessen Ende rechts eine frühere Thür nach 6 verbaut ist; ein klei- 
neres dergleichen 6, welches, durch ein Fenster von der Straße her erleuchtet, 
in einer Decoration letzten Stils recht hübsche Bilder enthält, namentlich links
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.