Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
Person:
Overbeck, Johannes Mau, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870574
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1874801
314 
Viertes Capitel. 
ant. bist. V01. II, 11, p. 214 ff, III, I, a. d. a. O.) verzeichnet sind, verdienen 
eine Einzelerwähnung an dieser Stelle nicht. 
(N0. 17.) Wenden wir nun unsere Aufmerksamkeit einem Hause zu, 
welches durch die Fülle der in demselben gefundenen Gegenstände zu den 
interessantesten der Stadt gehört. Es ist dies das 1847 vom März bis Juni 
    ausgegrabene, an der Sirada 
     Z stabiana belegene Haus des 
    eeiämäiill M. Lucretius (IX, 3. 3; N0. 
 (K,  109 im Plan), Welches seinen 
 Y   Namen einem etwas verschiede- 
  xq-bifxexlxx j nen Umstande verdankt, als aii- 
It   gSredHausIe; In Iiojnpeji; nicht 
ilf_l;r  7. em austhufpfeller fand 
HH i- nian nämlich den Namen Lu- 
Fig. 169. Gemälde im Hause desLucretius. cretius, sondern auf einem Ge- 
mälde in einem Cabinet '20 
  1'     Jlam 
81'1Sy_l DIES Gemalde (Fig. 169) stellt Schreibzeug dar, ein lintgnfass 
Falzbein, eine offene Tafel, den Schreibstift und endlich einen Gegen t d, 
  s an 
dlenLinTan fur einen geschlossenen und adressirten Brief hält. Die Adresse: 
ä) t EHETIO FLAM  MAHTIS DECVIRIONI POMPEI [s oder [m0] zu 
eu sc  nAn Marcus Lucretius, den Priester des Mars und ])ecurioiien in 
oder von Pompejim hat man auf den 
 M u 2mm N u N Hausbesitzer bezogen. Iirden Aus- 
z, Ü?) M _ erabugssäerwhten und einigen a1- 
J] i. 2:  Wmmg teren bchriften fuhrt dies Haus nach 
  3'" m g ü, einem Gemälde in demselben den 
 a- m   
, Namen der  delle suonatmcz; 
  3'357 älm Irrthumer zu vermeiden, 
M z m  emei {t werden mussßä)  Das Haus 
41 I  Zeigt durcliaiis die Coiistruction der 
1, ß 1 a äyaäern romäschen Zeit, nur die 
  or erseite es Nebeiiat"  
   1 [1 iiums (28 
  J 307 31) ist älter? die Decoratioii 
"P W f ß wehört anz d 1  
  .9  z: g er etzten Peiiode an. 
.11 m ari- T, a5 Per Plan bietet nicht viele, aber 
 älnmerhin einige Besonderheiten, 
 ie es der Mühe werth mach 
 den    
   r  e. selben im Einzelnen z b 
k U. e- 
  tracl t  D I"  
Flg im Plan des Hauseg des Lußretius- Areallselist unigehlliilaiiäiaginiiilildl IIÜS 
 h     
klemes fremdes Haus, dessen Plan in Fsic lifgä auf der. linken Seite ein 
über hat dies Areal eine nicht unbeträehthcäg St  Hnteidruckt 1st; zugleich 
hinten, so dass das Atrium höher ließ-t als der Feläung Äon der Straße nach 
u  
Garten oder Xystus wieder ganze aclit Stufen in dWegF( er Stläiili? unld 3er 
At-  D    e_I1 Hiloes 0 er as as 
rium eswegen fuhit das 4,80 M. lange und mit weiß und schwarzem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.