Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
Person:
Overbeck, Johannes Mau, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870574
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1873526
194 
Drittes Capitel. 
von einem Marktplatz an sich trägt; ist es aber eine Kaserne, so kann es nach 
den angegebenen Umständen nicht die der pompejanischen Besatzung, son- 
dern nur die der Gladiatoren gewesen sein, zumal in der Kaiserzeit die Städte 
Italiens im Allgemeinen keine Besatzung hatten. 
 "ä r  I" 
Fäiäiihigä 555     
mläglmäiamaäämaääuunl 1 7 7  , 
älgä 16' 
g I 
i; 1 .  I 
0  5 
l 
 1.  1.14:! 
a - W KlF-äeüä 
 ml gl ß" 
 fj  1" 
 7   
 es 1:1 25 
 ä   IÜ u  
ä i-i 2 . ß  
 Pi ' i? - 
 "Aktfä Ü.  I 12 
Wwwhsxdg  0x x43 
xfvßä; . i. 70 
  Q Q: ß,  
  ä-   S  
 fw  0 m.  
 a' J  g 
 Wxrw" w, w ä 
 5' 3  29;; 
xhxvm 7  P- 1! i 
1-  ß' 4' z, 
m 11m: ' " 7  
1.;  EM 1: w  
"uTfW g y  h-   
nßfiiNu Fä 
zww"  6 
7 1 9 1  
i-  äiä: wg 
 Iä: isä-iäi 
Fig. 115. 
Plan der Gladiatorenkaserne 
(Norden oben). 
Das fragliche Gebäude ist ein großer offener, von Säulengängcn umgebener 
Hof von 56x45 M. mit Einrechnung der 4,40 bis 4,80 M. breiten Säulen- 
gänge, hinter denen eine Reihe von Cellen in zwei Stockwerken und einige 
größere Ttäumlichkeiten liegen, von denen im Einzelnen zu handeln sein wird. 
Im Westen begrenzt dasselbe das Forum triangulare, von dem die schon früher 
(S. 76) besprochene Treppe 1 herabführt, die zugleich auf den offenen Hof hinter 
dem das Gebäude im Norden begrenzenden großen Theater einen Zugang 
bietet, während ein zweiter zum großen, und, wenn man sich nach seiner 
Durchschreitung rechts wendet, zum kleinen Theater führender Durchgang an 
der rechten Ecke dieser Seite angebracht ist. Östlich liegt eine Gruppe von 
Privatgebäuden an der Straße, die am kleinen Theater vorüber nach dem 
Thor von Stabiae führt. Von dieser Straße zweigt sich eine Gasse ab, 
welche bei 2 zu dem Haupteingang in unser Gebäude fuhrt; man gelangt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.