Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
Person:
Overbeck, Johannes Mau, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870574
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1873136
Die öffentlichen Gebäude. 
Das große Theater. 
157 
zwischen den beiden Ausgängen aus dem hier unter den Sitzreihen 
renden Ganges, eingelassen ist: M Artorius Primus arcbitectus. 
hinfüh- 
  Hau  
 ß  M," u", Uni?    WWWCJIIIIIIISIIIIMmifw,  
I   1    
        
  "  wpw IIIILIVI IIIJ? IIIIII?  7' 
 AWIWEÄNWNI Ä" Im!   W1{   37x": ÄfN wiflnllulyllvkmnßayhunIaryIäl"III  
S MIIV"IIIWIIIÄINMINIIICIIIISÄNIIIII, II  k,    
        
 I .III JIM IßvXIII  
 jj; "MIJIIIIIIII VI iälflff '35    
   y I"   Tijäixkrhä:  I 
I      I "i?     
  II lygI III IIIJIIIIIIIIIIIIIIIJIIIIIII  rrII-IfIItIIgßgQJIILIIQIIILg-IbI]. I XI 
   ß "IIIITISI III,  a   
 I"""Ii  ;I IILIII II III II" "III  w 
 HI,EWWIPÄIIIIIIIIIW JIJWIIIJWIIF  H M  II III 11   IM 51m: 
[IlIIIIIIIIIIIIIIIIIII        IM  
ÄVJIÄINWNWII Jhwa IIWIIIAÄÄÜJJIWJY I! 1M; HILIM   ,II  M I)  I. 
ÄLIWWIIIEIIIIIIEIHIW U4H-IüUäIm1wIfII""  "   I? IIIIII JII  
 IIIIIIIII  q   I! III 
IIIIIIIIIIIIIIIIIH ß  I"     
"IIIIIIIIIIII.        
II  I: lWlIxlIiäVfxI ÄI- W III IWIIA," 2x. dnw 
 [INHWIUIXWHII;[üI II D  IWII 
 IIIIII   iI  
  IQIUIHTIIINIHUMIWIHW;V v II ICI II. MM, 
IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII - III IIIIILU II IIIm 
I1 IIIIIII IIIIIIIIIIIIIII I JIIII 
WIE  i; 1' III. 
I; _  I" im 
l  IIIIII 
172421111 I   
 
'l'heaters (Norden oben). 
Plan des großen 
(Der Plan ist in zwei Hälften getheilt, diejenige rechts zeigt alle Sitzi-eihen und die Bühne mit dem Fuß- 
boden bedeckt, diejenige links durch Hmwegnahme der zweiten und. der summa cwvea die Ginge und Treppen 
im Innern und die Substructionen der Bühne.) 
Also in augusteischer Zeit, kurz vor Christi Geburt, haben die beiden 
Holeonier wahrscheinlich durch den freigelassenen Architekten M. Artorius 
Primus die Crypta, die Tribunalien und das tkeatrum bauen lassen. Die Be- 
deutung der drei hier genannten Theile des Theaters kann nicht zweifelhaft 
sein. Crypta ist ohne allen Zweifel der auf unserm Plan mit 1 bezeichnete 
iiberwölbte Gang, welcher den Halbkreis der Sitzreihen abschloss und die 
obersten Reihen (summa cavea) trug. Tribunal heißt im römischen Theater 
der besondere, für den Vorsitzenden Beamten bestimmte Platz: die hier in der 
Mehrzahl genannten Tribunalien können nichts anderes sein, als die beiden 
Platformen über den Eingängeirder Orchestra. Wenn endlich an dritter Stelle
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.