Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
Person:
Overbeck, Johannes Mau, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870574
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1872520
106 
Drittes Capitel. 
und es treten hier an die Stelle der Säulen Pfeiler mit Halhsäillen. c eine 
1,58 M. vom Boden entfernte Nische, in deren Grunde eine Statue des Harpo- 
krates und ein mit zwei brennenden Candelabeifn vor ihr stehender Isispriester 
(jetzt im Nationalmuseum; Helhig N0. lj "gemalt war. Vor der Nische befand 
sich eine verkohlt aufgefundene Bank d. Am Westende der Südwand, der 
westlichen Säulenhalle entsprechend, stand die Henne des Schauspielers (J, 
Norbanus Sorex (Niccolini 'l'af. X des betr. Abschnitts) mit der Inschrift: 
C. Norbani Sorivi-S Sßßlmdilfum mag. payi Aug. felicis suburbani ex d. d. l. 
d. (ex decurionum-decreto loco dato). Es kann zweifelhaft seine, 0b dieser 
 IIIIIIIIIIIIIIIIIIIII II x wmmIII-IIII 
  luIIIIIII XXXKX III   IHIII   I III 
I III P"  ' :   III  
   f,  "Ä i"; 4 
 JIIK  '     1 
 um" rwIIIÜIIIIiIIIIIIJIIIIIIIIIIIIIIIW l 
    
I  ' I  I?! I I III II  IIIIIIIIIII 
 II II" II I III; " Ißlß I I; ß III 
  II II IIIIIIIEILIT   IIIIIII 
II I -II IIIIIIIIIIIII.  H III  III 
 III pü II  I I 
 IIII Eine o ooowo 
IIIIIIIIIIIIIIII "k-Ga-"EIAA     
 
Fig. 57. Plan des Isistempels (Norden unten). 
Schauspieler aweiter Rollen (actor secundarum partium) Magister der Vor- 
stadt war, oder ob die Magistri sein Bild aufstellten; so wissen wir auch 
nicht, Wegen welcher Verdienste dieses hier und in dem weiterhin zu he- 
sprechenden Gebäude der Eumachia aufgestellt wurde; sowohl der Bronze- 
kopf als der Marmorpfeiler sind im Nationalmuseum 47). Dicht dabei fand sich 
eine 0,77 M. hohe Venusstatue aus Marmor mit Vergoldung und Bemalung 
(Niecolini Taf. VIII). Gegenüber an der Nordwand stand eine 1,09 M. hohe, 
reich vergoldete und bemalte Isisstatue (Niccolini Taf. VI), gestiftet von dem 
Freigelassenen L. (Jaeeilius Phoebus (L. O. Ph. posuit Z. d. d.  Eine 
'I'reppe von sieben Stufen und der Schwelle führt aus dem Tbmpelhof in den 
Pronaos I), welcher durch sechs korinthische, im Steinkern glatte, nur im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.