Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
Person:
Overbeck, Johannes Mau, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870574
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1872110
Die Straßen und Plätze Pompejis. 
Das Forum civile. 
Bestandendie Veränderungen der Kaiserzeit    
auf der Nordseite des Forums in Bauten rein de- Ö   
corativen Charakters, so erhob sich dagegen in ä 
derselben Zeit auf den anderen Seiten des Platzes    e; 
eine Reihe großer und wichtiger Gebäude, welche V M  J 
weiterhin im einzelnen zu besprechen sein werden.     t 
Betrachten wir zuerst die Ostseite. Hier ent- X   
stand wohl am frühesten, 7_2 v. Chr, ziemlich  , _Rä  
genau in der Mitte dieser Langseite, der Tempel    ii,  
des Genius des Augustus (VIII auf dem Plan);    "N .   
dann, bald nach 14 n. Chlh, das anstoßende, an  vl   
der Ecke des Forums [und der Abbondanzastraße w!"   
liegende Gebäude der Eumachia (XXI). Etwa um  
dieselbe Zeit mit letzterem, ward an der Nordost-    ü, m, 
ecke das s. g. Pantheon (XXIII), eine Verkaufs- wir ä 
halle für Victualien (macellum), erbaut. Endlich    l e  w, g: 
ward der Raum zwischen Pantheon und Augustus-   G!  gälgqnw"   ä 
tempel ausgefüllt durch die gewöhnlich für den 1a Q3111  3M 3 
"itzun ssaal der Decurionen senaculum vehal-  k "l er?" lvll 1,1111 '55 
Feile, Each vorn weit geöHnete,(hinten duiicli: eine  i-di-Wläiäiwü  E) 
halbrunde Nische abgeschlossene Halle (XXII).   
Gleichzeitig ward vor dem Pantheon eine Reihe i: 
von Läden (Wechslerbuden  angelegt, durch deren  g 
ungleiche Tiefe der WVinkel, Welchen die Front des  "E; 
Pantheons mit dem Forum bildet, wenigstens an- [15  E 
nähernd ausgeglichen wurde.  Zwei Straßen, 1a   g 
welche früher von Osten her auf das Forum mün-   '26 (b! usw, ä 
deten, wurden durch diese Gebäude gesperrt und f?  K ä 
in Sackgassen verwandelt. Südlich von der Stradcz      E 
delf Ablmndanza erfuhr die s. g. Schule jetzt oder     
vielleicht schon früher einen vollständigen Umbau.   i? x 
Auch die ganze Südseite des Forums wurde g 1"  
von neuen Gebäuden eingenommen: wir finden  wir   wäge,  3,1: 
hier drei fast gleich große Gebäude (xrx), die je Q, w,   m 
einen großen Saal mit einer geräumigen Nische im        
Hintergrund bilden, im übrigen aber keineswegs   "Y  
ganz gleichartigsind. Sie sind bekannt unter dem     
Namen der drei Curien; zwei derselben liegen    
ziemlich symmetrisch, der offenen Area des Fo-  f)    
rums entsprechend, die dritte bildet den südlichen '   L. 
Abschluss der westlichen Säulenhalle. In ihrer  ä ä? 
jüngsten Gestalt stammen diese Gebäude offenbar l    
aus der letzten Zeit Pompejis; doch werden wir j  
weiterhin sehen, dass sie nach sicheren Anzeichen l J  
wenigstens in ähnlicher Gestalt schon früher vor-    
handen waren. Eine Straße, welche von Süden her i  i.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.