Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
Person:
Overbeck, Johannes Mau, August
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870574
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1872016
Die Straßen und Plätze Pompej is. 
Das Forum civile. 
Wasser dreier Gassen 
großen Plan), welcher das 
complicirt ist 25)  
und daher 
aufnahm 
ziemlich 
2. Das Forum civile. 
Der ausgegrabene Theil Pompejis hat drei größere öffentliche Plätze, das 
Forum 655376, (läS S.  Fwum tricmgulare, innerhalb dessen die Ruinen des 
griechischen Tempels stchn, und das s. g. Forum boarzium, den Ochsenmarkt, 
nahe beim Amphitheater. Von diesen Plätzen war das Forum civile mit 
Platten Weißen Travertins belegt, welche aber, ausgenommen auf dem Stück 
östlich neben dem Juppitertempel, bis auf einzelne noch vorhandene schon im 
Alterthum ausgehoben und weggeschafft worden sind ; außerdem hatte es eine 
umlaufende bedeckte Gosse. Über die Art, wie die beiden anderen Plätze 
gedeckt oder gepflastert waren, ist etzt kein Urteil mehr möglich, das Forum 
triangulare zeigt das natürliche Erdreich, das Forum boarium ist, wie schon 
gesagt, wieder verschüttet. 
Das ungleich größte Interesse nimmt das Forum civile als das eigentliche 
politische Centrum der Stadt in Anspruch, und zwar sowohl durch die Bedeut- 
samkeit der um dasselbe vereinigten öffentlichen Gebäude, als auch durch die 
architektonisch schöne Gesammtansicht, welche dieser nur von öffentlichen 
Gebäuden umgebene, wenn auch vielleicht nicht urprünglich nach einheit- 
lichem Plan angelegte, so doch jedenfalls nach einem solchen umgemodelte 
Platz vor seiner Zerstörung dargeboten haben muss. S0 wenig wie einer 
mittelalterlichen fehlt einer antiken Stadt ihr Marktplatz, denn das ist die 
ursprüngliche Bedeutung des Forums; es ist der Platz für Handel und Wandel 
und für den ganzen bürgerlichen Verkehr sowie für die Gerichte, wie ja auch in 
unseren Städten die Gebäude der städtischen Verwaltung und der Gerichte am 
Marktplatze zu liegen piiegen. In Italien gesellte sich zu dieser Bestimmung 
des Forums noch diejenige für die Gladiatorenkämpfe, nachdem diese zu allge- 
meinen Volksfesten geworden waren, und deshalb sind die Fora meistens 
mit einer durch Gitterwerk abtrennbaren Colonnade umgeben, welche häufig 
eine obere Gallerie für die den Kämpfen zuschauenden Frauen trug. Später 
Wurden Handel und bürgerlicher Verkehr getrennt und für erstern theils 
eigene Marktplätze, die Fora venalia, theils Verkaufshallen, Basiliken, ge- 
schaffen, so dass das ursprüngliche Hauptforum wesentlich den politischen 
Angelegenheiten vorbehalten blieb und demgemäß den Namen des Forum 
civile erhielt. Denn auch die Gladiatorenkämpfe wichen von dem Forum in 
die eigens für dieselben erbauten Amphitheater. Die Fom venalia, die Markt- 
plätze für Kauf und Verkauf, wurden nun j-e nach der Größe der Städte und 
den Bedürfnissen des Verkehrs vervielfältigt und die Hauptgegenstände des 
Handels auf sie vertheilt, so dass sie als Viehmärkte, Gemüse-, Fisch-, Kram- 
Inärkte u. s. w. unterschieden wurden. Für die politischen oder communalen 
Angelegenheiten aber erstand wieder um das Forum civile eine Reihe von 
Gebäuden, welche den verschiedenen Interessen der Verwaltung und der 
Rechtspüege gewidmet waren. 
So auch in Pompeji, wo wir außer einer Reihe von Tempeln fast alle die 
Das Forum civile.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.