Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Handwerk in Japan
Person:
Brinckmann, Justus
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1867160
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1870335
282 
Kunst 
Handwerk 
Japan, 
Ausruf: "ja, unbestreitbar ist, dafs die Japaner und die Japaner allein, 
in der Wiedergabe der Blume und des Laubes einen Stil haben  
den Stil, welcher bei uns nur für die Darstellung des menschlichen 
Körpers vorhanden ist." 
Blinde tasten sich kriechend über eine schmale Brücke. 
Schwerdtmessers. 
Entwurf des Isai für den Griff eines 
Unter dem unmittelbaren Einfluss von Hokusais Sammlungen 
kunstgewerblicher Motive stehen die von seinem Schüler Katsu- 
shika Isai veröffentlichten Bilderhefte für Kunsthandwerker; vor 
anderen die in neuen, schlechten Abdrücken bei uns viel verbreiteten 
fünf Hefte in kleinem Queroctav, welche unter dem Titel Kwa-cko- 
srzn-sui dzu-slzzki zuerst in den Jahren 1865-4868 erschienen sind. 
Können ihre Tausende kleiner Zeichnungen auch nur zum Theil auf 
Originalität Anspruch erheben, so bleiben sie darum doch eine der 
ergiebigsten Funclgruben japanischer Motive, und auf Schritt und Tritt 
begegnen wir an den während der letzten zwanzig Jahre aus den 
Werkstätten japanischer Metallarbeiter, Lack- und Porzellanrnaler her- 
vorgegangenen Erzeugnissen ihren Spuren, Spuren, welche oft als 
äussere Merkmale die Unterscheidung neuerer von älteren Arbeiten 
erleichtern. 
Jedes der fünf Hefte des Dzu- 
 slzzkz" des Isai ist einem der sieben 
' Glücksgötter gewidmet, von denen 
die nahezu übereinstimmenden Fuku- 
[l i? roku-giu und Giuro-gin in Eins 
X  zusammengezogen sind, die Weibliche 
ß g {gx Gottheit Benten fortgelassen ist. Das 
(E i erste Heft, auf dessen Titelbild Dai- 
  j koku den Hammer als Spielzeug für 
X seine Mäuse tanzen lässt, enthält kleine 
 K]! rechteckig umgrenzte Bildflächen, in 
  denen kleine, in Beziehung zu irgend 
Der Glucksgott Hotel als Kunstraucher    
welcher das Schriftzeichen für ulnnozi", (1.11: emer Sltte Qder emem Fest Zusammen- 
Leben, aus seiner Pfeife bläst. Nach Isai. gestellte Stillleben, Thiefbllder) Stu. 
dien wachsender Pflanzen und kleine 
Landschaften abwechseln. Auf dem Titel des zweiten Heftes sehen wir 
Yebis, der eben einen Tai-Fisch gefangen hat, aber nur gemalt in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.