Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Handwerk in Japan
Person:
Brinckmann, Justus
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1867160
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1867523
Die Bm 
ht von Sagami mit der Insel Enoshima. und dem Fuji-Berge. 
Die 
Natur 
Japans. 
n der vulkanischen Inselwelt, Welche, von den Aleuten unter dem 
I 55. Grad nördlicher Breite bis zu den Inseln Java und Floris, 
IO Grade südlich vom Aequator, den Stillen Ocean im Norden und 
Westen umkränzt, bildet das Kaiserreich Japan ein über 450 Meilen langes, 
von dem asiatischen Festlande durch den nördlichen Theil des chine- 
sischen Meeres und das japanische Meer geschiedenes langgestrecktes 
Glied, das sich in vier grofsen und Hunderten kleiner Inseln von For- 
mosa bis zur Südspitze Kamschatkas vom 24. bis zum 51. Grade nörd- 
licher Breite ausdehnt. Die Hauptinse1H0nd0 bildet mit den im Süd- 
westen sich anschliefsenden grofsen Inseln Shikoku und Kiushiu als 
Oyaslzzma oder Alt-Japan von Alters her den 
Nährboden der eigenartigen Cultur Japans. Das ß 
nördlich belegene Yezo war wie die südlicheren   g  
Riukiu-lnseln für diese Cultur nur insoweit von   
Wichtigkeit, als ihre Bevölkerungen und Natur- 
erzeugnifse den Gesichtskreis der Japaner  mit  
neuen Vorstellungen bereicherten. Die Kurilen 
Bnmcxizann, Kunst und Handwerk in Japan. M4, k 
 Fächer mit dem Fuji-Berge. 
I
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.