Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Handwerk in Japan
Person:
Brinckmann, Justus
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1867160
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1868554
104 
Kunst 
und 
Handwerk 
Japan. 
der Darstellungen und die gewandte Handhabung von Techniken, die 
bisher Europa fremd waren, ein beredtes Zeugnifs dafür, dafs die künst- 
lerische Erbschaft des alten Japan von dem Pseudo-Europäerthum des 
neuen Japan noch nicht ganz verschlungen ist. 
Zur Aufbewahrung der oft sehr kostbaren Bzjzö-äu dienen grofse 
metallbeschlagene Holzladen, an deren schmalen Seiten metallene Griffe 
befestigt sind, welche, in die Höhe geklappt, den Deckel der Kiste 
so überragen, dafs ein Stab hindurchgesteckt werden kann, um im 
Falle einer Feuersgefahr die Kiste auf den Schultern zWeier Träger 
leicht fortschaffen zu können. 
Gewebter 
Vorhänge vor 
     E" 7 stern nach euro- 
   bedient sich der 
iäääälääi  Japaner nicht- 
  Ihre Stelle  
' Jf '  Fenster-Oeffnun- 
  gen allgemein die 
'ß  Sudare, Rollvor- 
I, "  hänge aus sehr 
    feingespaltenen, 
durch Hanf- oder 
Seidenfäden in 
 kleinen Abstän- 
Aufgerollter Vorhang von der Vorder- und Rückseite. 
den verbundenen 
Bambusstäben. In den Häusern der Wohlhabenden sind diese Rollvor- 
hänge an den Kanten, ähnlich wie die Binsenmatten der Fufsböden, mit 
gemusterten Stoffen eingefafst und bisweilen bemalt man sie obendrein, 
wie Kämpfer bemerkt, "sowohl zur Zierde als desto 
Q mehrerer Blendung" oder man schneidet in die 
x dünnen Bambusstäbe, ohne ihre Continuität zu 
 unterbrechen, kleine Kerben, welche von aussen, auf 
K? dem dunkelen Hintergrunde gesehen, im Zusammen- 
hang irgend eine einfache Umrifszeichnung ergeben. 
Man hängt sie bei zurückgezogenen Schiebe- 
fenstern oder Thüren vor die Oeffnung und stellt 
sie hoch oder niedrig, indem man den aufgerollten 
Theil in einen metallenen Haken legt, welcher von 
Haken zum Halten des auf-     
gerolllen Vorhanges. einer beliebig kurz oder lang zu schurzenden, be-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.