Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grammatik der Ornamente
Person:
Jones, Owen
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1862676
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1866450
ELISABETHEISCHE 
ORNAMENTE. 
verfertigt. In den hier genannten Beispielen, so wie in den Mustern der Tafel LXXXV., beruhet der Eifect 
hauptsächlich nur auf zwei Farben, in vielen andern Arbeiten aber wurde jede mögliche Varietät der Farben 
reichlich angewendet, doch gab man im Allgemeinen der Vergoldung den Vorzug, ein Geschmack der 
wahrscheinlich aus Spanien herstammt, wo, zur Zeit KarPs V. und Philippis II., in Folge der in Amerika 
entdeckten Goldminen, das Gold aufs verschwenderischste zu Decorationen gebraucht wurde. Ein Beispiel 
dieser Arbeit ist das prächtige Kamin, mit reicher vergoldeter Schnitzerei und schwarzen Marmor- 
ornamenten verziert, welches sich im Zimmer des Gouverneurs der Karthause zu London befindet. 
Ungefähr um die Mitte des siebzehnten Jahrhunderts waren die hervorragendsten Charakterzüge dieses 
Styls gänzlich erloschen, und von der Zeit an vermissen wir, nicht Vohne Bedauern, die Merkmale jenes 
Styles, der zwar keine tüchtigen Leitungsprincipien zur Grundlage hatte und geneigt war in Verwirrung 
auszuarten, zugleich aber, nebst seiner Pracht und Mannichfaltigkeit, auch etwas Malerisches in seinem 
Wesen besass, bei dessen Anblick der Beschauer sich unwiderstehlich von einem gewissen Eindruck der 
Grrösse und des Adels durchdrungen fühlte. 
October, 18 64. 
WARING. 
 
VERZEICHN ISS 
DIESER 
NOTIZ 
BENUTZTEN 
BUECHER. 
H. SHAW. Dresses und Decoratians of the M iddle A ges. 
„ The Decorative Arts oj" the M iddle Ages. 
„ Details of Elizabethan Architectzlre. 
C. J. RICHABDSON. Studies qf Ornavmental Design. 
„ Architectural Remains ofthe Rcigns of Elizabetlz 
und James I. 
„   Studiesfrom Old English M ansions. 
JOSEPH NASH. 771.0 Mansiuns of England in the Oldeu Time. 
S. C. HALL. The Baronial Halls ofEnglavrd. 
JOSEPH GWILT. Encyclapaadia ofArchitecture. 
HORACE VVALPOLE. Anecdotes qfPainling in England. 
Arcimologia, Bd. xii. (1796).  
The Buildvr (mehrere Aufsätze von C. J. Rwnmnson), 1846. 
DALLAWAY. Anecdotes of the Aris in England. 
CLAYTON. The Ancirml Timber Edifices ofEngland. 
BRITTON. Architectural Antiquities qfGreat Britain.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.