Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Les Ornements du Moyen Age = Die Ornamentik des Mittelalters
Person:
Heideloff, Carl Alexander von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2010829
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2011027
Cahier. 
Heft. 
 
Style 
byzantin. 
Byzantinische:- 
 
Planche 
Platte 
Fig. a, b, c. Frises extärieures de Pancienne cathc-Sdrale 
d'Ellwangen, dans le royaume de Wurttemberg, de läpoque 
des abbäs Berengaire el; Odonberte (Xle siecle). d. Chapi- 
teau de Pabbaye de Saint-Germain de Paris. e. Chapiteau 
de 1a chapelle d'0l;tmar ä Nuremberg. Ces deux munuments 
sont du XI. siäcle. 
Fig. a, b, c. Friese am Aeussern der ehemaligen Dom- 
probstei-Kirche zu Ellwangen in Württemberg aus der Zeit 
der Aebte Berengarius oder Odonbertus (H. Jahrhundert). 
d. Capitäl aus der Abtei St. Germain in'Paris, und e. Kapi- 
täl aus der Ottmars-Kapelle in Nürnberg; beide aus dem 
H. Jahrhundert. 
II 
,Planche 
Platte. 
Fig, a. Chapiteau d'un pilier, m-e des ruines de cou- 
vent des Benedictixls de I-Iirschau dans Ie royaume de Wurt- 
temberg. Ce monastbre date du temps du saint 561,6 Guil- 
laume, et fut detruit en 1692 par les Franeais, pendant les 
guerres de Louis XIV. b. Chapiteau du XIIe siecle, trouve 
dans Pabbaye des benödictixxs de Dluryhard, fondee-erl 816. 
c. Chapiteau de Saint-Sebalde de Nuremberg (XlIe siecle). 
d. Chapiteau de Pancienne eglise collegiale du Saint-Säpxllcre 
de Denkendorf en Württemberg et du XIIIe Siecle. 
 Fig. a. Pfeiler-Kapitäl in den Ruinen des Benediktiner- 
Klosters Hirschau in Württemberg gefunden, Dieses Kloster 
stammt aus der Zeit des heiligen Abtes Wilhelm und ward 
-im Jahre 1692 von den Franzosen im Kriege zerstört. b. 
Kapital aus dem 12. Jahrhundert, gefunden in der im Jahre 
S16 gestifteten Benedictiuer-Abtei Murrhard in Württem- 
berg. c. Kapitäl aus der St. Sebaldus-Kirche in Nürnberg 
(12. Jahrhundnrt.) d. Kapitäl aus der alten Chorherrn-Klo- 
Star-Kirche zum heiligen Grab zu Denkendorf in Württem- 
berg aus dem 13. Jahrhundert. 
Style 
Sßtillue. 
Deutscher 
(gothischer) 
Styl. 
 Elanche. 3. 
Figg a. Qrnement de la reliure d,un ancien missel d? 
1,1 H58 de Markt-Erlbach (lmpression de culr). b. Orqßme" 
eg "d mätal de 1a bordure d'un tableau ä Falle de 
(zourant eMarie ä Büttweil dans le Schwarzwald. o. Orne- 
lautel ,St' ITIXPB de 1a maison, am Unschlitthaus, ä Nu- 
ment dunedseEnträe de serrure d'une ancienne maison de 
äeuügsgggru.  e g, h, i_ Bosaces Aen fer qieznfiennes ntnai- 
d äuremßerg f, Ulef de voute de leghse de Samt- 
sons e  
Jobst, pries Nuremberg- 
Platte. 3. 
Fig. a. Verzierung auf dem Einband einer alten Missaie 
in der Kirche zu Markt Erlbach in Bayern (Lederdruok). 
b. Fortlaufende Verzierung von Metall von den Rahmen der 
Fiügelgemäide am St. liiarienaltar in Bottweil im Schwarz- 
wald. c. Verzierung eines Schlossbleches am ehemaligen 
Unschlitthallse in Nürnberg. d. Schlossschild an einem alten 
Bürger-hause in Nürnberg. e. g. h. i. Rosetten von Eisen 
an alten Häusern in Nürnberg. f. Schlussstein aus der Kirche 
zu St. Jobst bei Nürnberg. 
 4. 
Planche 4.  Platte 
Pig. aa. Gewirkte Bordüre oder Einfassung eines Altar- 
Fig. a, a. Bordure lissee ou encarlrement d'une nappe tuches aus der ehemaligen Probsteikirche St. Lorenz in 
 d'autel de Pancienne eglisc catherlrnle de Salnt-Laurent de Nürnberg. b. Krone von Zinn eines Marienbildes aus der 
Nuremberg. h. Couronne H, 4mm d'une Statue de Vierge" ehemaligen Pilgram-Spilalkirehe Sl;_ Martha in Nürnberg von 
de Pancienne eglise des pelvrius hospilalißfs de Sainte- dem Altar, welche die Beformirten mit andern im Jahr 1826 
Marlhe de Nllremberg. e. d. Döiails de la möme. e. Plague, hiuausgeworfen haben, die Geistlichen von St. Lorenz aber 
sur laqueue frappe le marteau de 1a vom, de la sacnstie stellten diese in ihre Kirche auf, wo sie sich jetzt be- 
  k 
 e dwweeee
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.