Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1845915
CAP. 
XIY 
KARDINAL 
ALESSANDRO 
FARN ESE. 
441 
In der Zeit der Hin- und Ilerreise des Papstes zwischen 
Ferrara, Bologna und Busseto war "lliziair beim Kardinal Farnese 
zu Gast gewesen. Von dem Reiehthurn und Wohlleben dieses 
eindussreiehen jungen Kirchenfürsten während seiner Residenz in 
Rom gibt uns Vasari einen Begriff. Er erzählt von den Abend- 
festen desselben, denen er häufig beiwohnte. Der Farnese hielt 
einen förmlichen Hofstaat literarischer Berühmtheiten und anderer 
Männer von Welt. Molza, Annibal Caro, Messer Gandolfo, Claudio 
Tolemei, Messer Romolo Amaseo und Giovio werden in seiner 
Umgebung genannt." Bei einer dieser Zusammenkünfte kam zur 
Sprache, dass Giovio die Absicht hegte, seiner Bildersammlung 
und den von ihm verfassten Lebensabrissen berühmter Männer 
auch Kitnstler-Biographieen beizufügen. Der Plan fand Beifall 
und der Kardinal forderte den Vasari auf, zu diesem von Meh- 
reren abzufassenden Buche auch seinerseits Beiträge zu geben, 
was alsdann zu dessen selbstständigem Werke geführt hat 
Das lebhafte Kunstinteresse des Kardinals bereitete nun auch 
den Absichten Le0ni's für Tizian günstigen Boden. Unter'm 22. Sep- 
tember 1542 richtete er (wahrscheinlich aus Padua) ein Schreiben 
an den hohen Herrn, worin er andeutete, er hätte bei einer neuer- 
lichen Zusammenkunft mit Tizian in Venedig den Eindruck em- 
pfangen, als sei der Meister für den Dienst des Kardinals zu 
haben, wenn man ihn durch eine Gunst für seinen Sohn gewänne. 
Uebrigens sei Tizian ein höchst umgänglicher und bequemer Mann, 
was bei Leuten von seiner künstlerischen Bedeutung zu den Sel- 
tenheiten gehöref; Daraufhin erhielt dieser bereits beim Aufbruch 
des Farneseschen Hofes von Rom im April 1543 die Aufforde- 
rung, sich zu nähern. Aretin schrieb am 10. an Cosimo de' 
Medici, der Papst habe den Meister rufen lassen", und am 22. traf 
ihn Mosti bei den Festlichkeiten, welche zu Ehren des heiligen 
Vaters in Ferrara stattfanden. 1" Er begleitete den Papst nach Bus- 
seto, woselbst der Kaiser ihm ein Bildniss seiner Gemahlin übergab, 
H 
7 s. Vasarfs Selbstbiographie I. 29, 30. 
3 Der ganze Wortlaut dieses Briefes ist abgedruckt in Ronchinfs Relazioni S. 2. 
9 Aretin an Cosimo den I., Venedig I0. April 1543 bei Gaye, Cart. II. S. 311. 
i" s. Mostfs Bericht bei Citadella, Notizie S. 599: „In Piazza (Ferrara) tro- 
Crowe, Tiziau II. 29
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.