Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1845859
943 
ÄE 
TIZIAN'S 
GELDWIRTHSCHAFT. 
435 
Worin auf seine Anrufung Exeeution gegen Giovanni Battista Spi- 
nelli verhängt wird, der wegen einer Schuld von 48 Dukaten 
und 5 Grossi belangt war. Sehr genau in Geldsaehen, war Ti- 
zian auch klug in der Behandlung seiner weltlichen Geschäfte 
und lieh Geld zu Zinsen aus. Laut Vertrag vom 11. März 1542 
wurde der Theilverkauf einer Mühle in Ansogile bei Catlore an- 
geordnet, wobei Tizian mit Franceseo Vecelli als Käufer, Vin- 
eeuzo Vecelli als Verkäufer betheiligt waren.  A_ls im Jahre 1542 
der Kornvorratli in Oadore mangelte, erwirkte sich Tiziair die 
Erlaubniss zur Einfuhr von Getreide aus Ceneda und anderen 
Plätzen, rüstete auf diese Weise die Cadoriner Fondachi aus und 
erhielt Zahlung in Form von Verschreibungen auf verzinsliche 
Gemeinde  Schuld. i" 
Bei seiner Rückkehr aus Cadore im Herbst dieses Jahres 
traf er in Conegliano mit Alessandro Vitelli, dem Parteigänger 
der Medici und Kerkermeister des Filippo Strozzi zusammen, der 
als General des römischen Königs eben aus dem Türkenkrieg in_ 
Ungarn heimkam. Der Condottiere liess den Aretin durch Tizian 
grüssen und dieser bezuitwortete das freundliche Gedachtniss mit 
einem Briefe, welcher dem wenig Monate vorher an Piero Strozzi 
geschriebenen an Lobhudelei und Wärme nichts naehgab. Tizian 
selbst, der soeben die Tochter des Roberto Strozzi gemalt hatte, 
nahm nicht den geringsten Anstand, jetzt den Todfeind dieses 
Hauses zu conterfeien." 
 
59 Ueber beide Sachen siehe die Handschrift des Dr. Jacobi in Cadore. 
70 Ciani a. a. O. II. S. 271. 
  Brief Aretirfs an Alessandro Vitelli, Venedig, December 1542 in den Letterß 
di M. P. Aretino III. S. 20 und an Pietro Strozzi, Venedig 11. März 1542, ebenda 
II. S. 252 v. 
Cadore.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.