Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1845702
512 
TIZIAN'S HEIMWESEN. 
Gnu 
XIII. 
nach Mailand mitnahm, und Gian Battista Torniello bekam die 
Versicherung, das von ihm bestellte, aber aus Missfallen Wieder 
zurückgeschickte Bild der "Geburt Christi" (welches nachmals 
lange Zeit über'm Altar des heiligen Joseph im Dom zu Novara 
gehangen hat) sei vom Meister wieder vorgenommen und "erhalte 
prächtige Zuthatenf" 
Tizian seinerseits benutzte die schöne Gelegenheit, um neue 
Porträts zu malen und seine Ansprüche auf den kaiserlichen Schatz 
in Erinnerung zu bringen. Karl gab ihm einen Gnadenbrief, der 
ihm ein Jahresgehalt von 100 Dukaten, zahlbar an der mailän- 
dischen Hofkasse verliehßö Wie lange er sich damals in Mai- 
land aufgehalten hat, ist uns ebensowenig bekannt wie die Art 
seiner dortigen Verrichtungen im Einzelnen. Im Oktober war er 
wieder zu Haus und that sich in gewohnter Weise bei guter Ge- 
sellschaft und splendider Pflege gütlich. Das Triumvirat hatte 
sich nach Beitritt Marcolinfs, des literarischen Verlegers, zu einem 
Klub "Academia" erweitert, der abwechselnd im Hause zu Biri 
und in Aretin's Palais am grossen Kanal tagte oder nächtete." 
In Tizian's Atelier stand bis gegen Ende dieses Winters ein 
grosses Altarbild mit der „Herabkunft des heiligen Geistes", 
welches die Priesterschaft von S. Spirito-in-Isola bei ihm be- 
stellt hatte. Schon in früheren Jahren war er für diese geist- 
liche Genossenschaft thätig gewesen, die jetzt mit Rücksicht auf 
ihre von Sansovino prächtig ausgebaute Kirche auch moderneren 
malerischen Schmuck brauchte. a" Das Unternehmen missglückte 
35 Aretin's Brief vom 6. August 1541 besagt, die "tavola" sei übermalt und 
durch Einfügung des Schutzheiligen von Torniellds Heimath (des heiligen Gau- 
denzius von Novara in Waifenschmuck) nebst zwei Engeln statt der Cherubim ge- 
ziert (s. Lettere di M. P. Aretino II. S. 308  An seiner ehemaligen Stelle in 
Novara. sah es Lomazzo, der es in der Idea del Tempio S. 141 erwällnt- Jetzt ist 
es verschwunden.  
36 Die Urkunde der Verleihung ist nicht auf uns gekommen, doch wird sie 
in einer späteren angezogen, von welcher wir noch zu reden haben; vgl. Gaye, 
Carteggio II. S. 369. 
3' a. Leone Aretinds Brief aus Genua, den 23. März 1541, in den Lettere 
a M. P. Aretino I. S. 357 und den Brief Aretin's an Pigna vom 11. Oktober dieses 
Jahres (Lettere di M. P. Aretino II. S. 244). 
38 Vasari XIII. 33, Sansovino, Ven. descr. S. 229.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.