Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1848786
724 
UNECHTE BILDER: 
ENGLANIJl 
CAP. 
XXI. 
heil. Katharina, welche Blumen darreicht; schwaches Bild, am ehesten 
von Polidoro Lanzani, doch auch für ihn kaum gut genug. 
Hanzilton bei Glasgow: Bildniss eines Admirals in Harnisch 
(Leinwand, Halbfigur); die eine Hand an der Hüfte, die andere neben 
dem auf dem Tische liegenden Helm, nach rechts gewandt; im Hinter- 
grund ein Pfeiler und ein rother Vorhang, neben welchem man in der 
Ferne die See mit Galeeren sieht. Im Stil des Paolo Veronese. 
 Ein Feldherr im Waffenkleid (Leinwand, ganze Figur in 
Lebensgrösse) neben dem Tische stehend, worauf er die Rechte stützt, 
dabei der Helm. Ehedem unter Gi0rgione's, jetzt unter Tizian's Namen, 
aber am meisten an Morone erinnernd, doch schadhaft und für keinen 
dieser Meister gut genug.  Bildniss des Alvise Cornaro 
sitzend und nach links gewendet, Haar und Bart wciss, das Gesicht 
knochig und trocken, auf einem Buche die Aufschrift „L. CORNARO 
JE. sue  1566." Geschichtlichen Nachrichten zufolge starb Luigi 
(oder Alvise) Cornaro von Padua im Jahre 1565; ist die Inschrift un- 
seres Bildes echt, so hätte er jedenfalls ein Jahr länger gelebt (vgl. 
oben S. 109). Das Bild ist nicht von Tizian, sondern von einem 
Nachahmer des 'I'intoretto und Bassano.  Philipp II. im Staats- 
kleid und Würdenschmuck an einem Pfeiler am Eingang einer Kirche 
stehend; neben ihm rechts die knieende „Fama" (Leinwand, Figur 
lebensgross), anscheinend von einem Deutschen oder Flandrer gemalt, 
der Berührung mit Tizian gehabt haben mag. Für diesen ist die 
Formgebung zu armlich und dünn, Zeichnung und Modellierung zu ge- 
wöhnlich, die Farbe zu flüssig und körperlos, auch widerspricht das 
überreiche Ornament dem Geschmack der Venezianer.  Brustbild 
eines Mannes in dunkler Schanbe ohne Kopfbedeckung (Leinwand); 
zwar venezianisch und tüchtig gemalt, aber nicht von Tizian. 
Hanzpton Court, N0. 44: Bildniss eines Mannes in Rüstung, 
das Schwert an der Hüfte, den Kopf mit schwarzer Kappe bedeckt, 
drei Viertel nach links, Hintergrund braun (Leinwand, Halbfigur). Vene- 
zianisch, aber nicht von Tizian. Die Behandlung weist auf einen Ge- 
nossen der Schule Tintoretto's und Bassanols.  N0. 79: Ales- 
sandro de" Medici (Leinwand). Brustbild, nach links gewandt, das 
Haar in der Mitte gescheitelt und hinters Ohr gestrichen, auf der 
Lippe ein schmaler Schnurrbart, das Kinn bartlos, das Wamms tief 
ausgeschnitten mit Faltenhemd, darüber dunkelbraune Schaube mit 
Pelzkragen. Er legt die rechte Hand auf ein in Roth gebundenes 
Buch, welches vor ihm auf der Brüstung liegt. Dasselbe Porträt 
wurde von Peter de Jode und A. Bauenfund als "Giovanni Boccacio" 
von Tizian gestochen, was jedoch wenig zur Feststellung der Per- 
sönlichkeit beiträgt. Die Modellierung des Kopfes ist in Retouchen 
verborgen, Stirn und Schlafe besonders entstellt; bei diesem Zustande 
ist eine genaue Bestimmung des Bildes kaum möglich.  N0. 111: 
„Ignatius L0 j ola" (Leinwand, Kniestückl nach links gewandt, baar- 
hällptig in Schwarz, die Hand auf dem Tische, worauf geschrieben
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.