Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1848518
ß 
XXI. 
EOHTE BILDER: OESTREIGH. 697 
 
bedeutender Kraft, obgleich das Bild dem späteren Alter des Meisters 
angehört. Die Farben sind mit ungemeinei- Freiheit aufgestriehen 
und mit dunklen Tönen sehattiert, aber die Flächen haben theilweis 
durch Abputzung gelitten. Das Bild rührt angeblich aus Spanien 
her. Die Maria des Bildes kehrt sehr ähnlich auf einem kleinen 
Madonnenbilde der Galerie Sciarra Colonna wieder. 
Oestreich. 
PVien, Belvedere I. Stock, Saal II. Ilal. Sch. N0. 4,0: „Tizian's 
Arzt Par m a", ein bartloser alter Mann in schönem grauen Haar nach 
links gewandt, Kleidung schwarze Seide, mit der Linken fasst er 
den Saum des Wammses auf der Brust. (Leinwand, gegenwärtig 3 F. 
6 Z. zu 2 F. 7 Z.) Ein meisterhaftes Bildniss, welches zu den schön- 
sten Erzeugnissen seiner Gattung; gehört, vollendet durchgeführt und 
mit feinster Fühlung in den Fleischtheilen modelliert. Obgleich etliche 
Feinheiten durch Abputzung zerstört sind, ist die Gesammtwirkung 
noch heute magisch; wo das Haar erhalten ist, zeigt es so zartes 
Gespinnst, dass es sich vom Luftzug zu bewegen scheint. Bei alle- 
dem ist der Pinselvortrag und die Behandlung dem Tizian durchaus 
unähnlich. Wir finden nichts von seiner stets kenntlichen Freiheit 
und seiner technischen Eigenart, dennoch vermögen wir auf die 
Frage nach dem Urheber nicht zu antworten. Vor nicht gar zu 
langer Zeit ist ein Stück an die Leinwand angesetzt worden; dadurch, 
sowie durch Reinigung und einige Nachbesserungen mag das Bild 
wesentlich verändert sein. Man hält es für identisch mit dem bei 
Ridolfi I. 220 in der Sammlung B. della "Nave erwähnten Porträt 
Parma's, doch fehlen die Beweise, wie denn auch für die Urheber- 
schaft Tiziaus kein Zeugniss vorliegt. Gestochen ist es in Teniers' 
Galeriewerke. 
Wen, Belvedere I. Stock, Saal II. Ital. Sclz. N0. 22: „Bildniss 
des Filippo Strozzi". Kopf und Körper 374 nach links gewendet, 
Haar und Bart kurz und kohlsehwarz, die Hautfarbe gebräunt und gallig, 
Kleider schwarz, seidnes Wamms und schwarze Schaube mit schwarz- 
weissem Pelzkragen darüber; die rechte Hand an der Hüfte; gut 
erhalten. (Leinwand, 3 F. 6 Z. zu 2 F. 7 Z.) Die Benennung des 
Bildes ist keineswegs bezeugt, aber trotz starker Uebermalungen 
z. B. an Stirn und Brust sieht es aus, als wäre es um 1540 ent- 
standen und ehemals ein treifliehes Werk des Meisters gewesenr es 
hat breiten Farben-Auftrag auf derbem Gewebe. 
Wien, Belvedere I. Stock, Saal II. Ital. Sch. N0. 37: "Bildniss 
des Geschiclitschreibers Benedetto Van-chi", bärtiger Mann 
nach links gewendet stehend, Während der Kopf sich nach der anderen 
Seite kehrt; der rechte Ellenbogen lehnt auf einer Konsole, die Linke 
hält ein reich gebundenes Buch; Staffage: ein Pfeiler mit geädertem 
Marmor und ein braun-rother Vorhang. (Leinwand 3 F. 8. Z. zu 3 F.) 
Crowe, Tizian II. 45
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.