Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1848422
öä 
LETZTE WERKE. 
CAP. XX. 
Leben nie ernstlich krank gewesen, er hatte dem Tode nie ins 
Auge geschaut; erst im hohen Alter dachte er überhaupt an das 
unvermeidliche Loos alles Sterblichen und sorgte nach der Sitte 
seiner Zeit für die Bestattung seiner irdischen Hülle. Jetzt han- 
delte er mit den Franziskanern von S. Maria de' Frari um ein 
Grab in der Kapelle „Del Crociiisso  indem er für Gewährung 
dieser ehrenvollen Ruhestatte, wo bereits zwei unsterbliche Werke 
seiner Hand prangten, ein drittes zu liefern versprach und zwar 
eine Pietät. Die Bruderschaft ging darauf ein und der Meister 
begann das Bild. Er hatte es fast vollendet, als Streitigkeiten 
zwischen ihm und den Mönchen ausbrachen, die ihn bestimmten, 
von der Arbeit abzustehen und letztwillig anzuordnen, (lass sein 
Leichnam nach Cadore gebracht und in der Familien-Kalaelle in 
der Pieve beigesetzt werden sollefß Glücklicher Weise ist uns 
seine grosse Composition der "Pieta" Dank der Sorgfalt des 
Palina giovine erhalten geblieben, Welcher sie fertig malte und 
auf einem Inschrifttäfelchen dem grossen Meister die Ehre gab. 
Man hat diesem merkwürdigen Bilde die Beachtung kaum 
geschenkt, die es als Denkmal der allerletzten Phase von Tizian's 
Kunst verdient, wenn auch die Unbill der Zeit und mancherlei 
Antastungen die Unterscheidung der Hand des Meisters sehr 
erschweren. Der Erlöser liegt todt im Sehoosse der Mutter, 
welche den Kopf und die wunden Hände hält. Joseph von 
Arimathia rechts knieend blickt Christus ins Gesicht und halt 
dessen linken Arm; Magdalena. kommt aufgelösten Haares, die 
Hände in leidenschaftlicher Bewegung vorgestreckt, von links, 
am Boden ein Engel, der sich über das Salbgefziss beugt, ein 
zweiter mit brennender Fackel schwebt in der Luft. Auf der 
vergoldeten" Mosaikuische hinter der Gruppe ist das Sinnbild des 
Pelikans dargestellt, der seine Brust zerfleischt; als Abschluss 
dienen Marmorschranken, auf welchen sieben Krystall-Lampen 
brennen, und zu beiden Seiten der Nische sind Statuen des Moses 
und der Hellespontischen Sibylle angebracht, auf dem Schilde zu 
Füssen der Letzteren Tizian's Wappen: ein Rechteck in weissem 
 
s. Tiziancllds Anonymus und Ridolfl I. 
269.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.