Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1848254
(In. XX. DER "ZINSGROSCHEN" FÜR KÖNIG PHILIPP. 671 
es demüthig Ew. Majestät vorstellen zu lassen. Um aber in dieser 
Angelegenheit mich freier bewegen zu können und um der fort- 
gesetzten Mühen und Kosten überhoben zu sein, welche mir aus 
dem lieben Kornprivilegium im Königreich Neapel erwachsen, 
das mir Jahr aus Jahr ein nicht das Geringste eingetragen hat, 
bitte ich Ew. Majestät unterthänigst, dass besagter Befehl unver- 
züglich ausgefertigt werde, sodass ich frei von den Abzügen und 
Belastungen jener Kammer bin, und ich bitte dies als Entgelt 
für die fortgesetzten Interessenschädigungen, die icli bei diesem 
Geschäfte erlitten habe und in Anbetracht meiner alten Ergeben- 
heit und meiner Dienste. Solch eine Gnade, welche der unend- 
lichen Güte und Freigebigkeit Ew. katholischen Majestät zu ge- 
währen leicht fallt, wird dem grossen Mangel, in dem ich mich 
gegenwärtig befinde, bedeutend abhelfen und sie wird dazu bei- 
tragen, der Seele meines gealterten Leibes neues Leben zu ver- 
leihen, welcher dem Dienste Ew. Majestät so ganz und gar 
geweiht ist. Und so mich empfehlend u. s. w. bin ich 
 Venedig, den 26. Oktober 1568. 
Ew. katholischen Majestät ergebenster 
und unterthanigster Diener 
Tiziano Vecellioßm 
Wenn der „Zinsgrosehen", dessen Tizian hier erwähnt, das 
Bild ist, welches Marschall Soult aus Spanien rnitbraehte und 
das sich jetzt in der Londoner National-Galerie befindet, so trägt 
es zwar des Meisters Namen, zeigt aber eine so rohe und unbe- 
friedigende Behandlung, dass man es darnach kaum dem Palme 
Giovine in seiner unvortheilhaiftesten Zeit zuschreiben möchte. Auch 
London, 
National- 
Galerie. 
ist kaum anzunehmen, dass Tiuzian ein solches Stück Arbeit als sein 
eigenes an den König geschickt haben würde, wenn er von Ge- 
schmack und Urtheil dieses Monarchen nicht ganz gering dachte." 
 
33 s. den Wortlaut im Anhang N0. OXXIII. 
34 London, National-Galerie N0. 224, Leinwand h. 4 F., br. 3 F.  Z., 
bezeichnet neben dem Kopfe Christi: „TIT1ANO F." Christus wendet sich nach 
links und deutet mit der rechten Hand aufwärts nach dem Pharisäer mit der Münze; 
hinter diesem ein Mann mit Augcnglüsern; den Hintergrund bildet rechts Mauer, 
links Himmel. Der Fleischton hat ziegelig-rothen Stich, ist schmierig und uneben 
behandelt, die Figuren sind durchweg Tizimfs nicht würdig. Das Bild wurde
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.