Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1848216
CAP. XX. DER "LAURENTIUS" IM ESOURIAL. 667 
sich das Bild noch heute befindet, freilich durch Einwirkung von Eseurml. 
Rauch und durch Uebermalung dermaassen beschädigt, dass man Kirche" 
an einer vollen Wiederherstellung verzweifeln muss, aber doch 
ein grosses und imponierendes Werk. Es unterscheidet sich 
weder in der allgemeinen Fassung noch in der Behandlung von 
dem Original in Venedig, weist aber doch manche interessante Ab- 
weichungen auf. Der gemarterte Heilige hat einen Fuss erhoben 
und krümnit den andern über den glühenden Kohlen. Der obere 
Abschluss des Bildes ist halbrund, ein Triumphbogen nimmt die 
Stelle des römischen Tempels in der Ferne ein und der durch den 
Bogen gesehene Himmel wird vom Schein der halben Mondscheibe 
schwach erleuchtet. Rechts im Vordergrunde ist ein Hund hin-' 
zugethan und oben in der Luft über dem Haupte des Heiligen 
zwei Engel, von denen einer eine Krone hält, Seitenstücke der- 
jenigen, welche auf dem "Petrus Martyr-Bilde" angebracht warenßß 
Nunmehr ging Tizian an die Vollendung der Bilder für 
Brescia. Die Abgeordneten der Stadt hatten es „dem Könige 
der Maler" zwar anheimgestellt, diese Deckenfiguren so zu ent- 
werfen, dass sie von unten gesehen überlebensgross erschienen, 
hielten jedoch zäh an ihrem Recht, die Gegenstände ins Einzelne  
bis auf Gesichter und Kleidung genau vor-zuschreiben. Nach ihren 
schriftlichen Angaben sollte das Mittelbild die Stadt Brescia als 
weibliche Gestalt darstellen, umgeben von Minerva, Mars und 
Najaden; Minerva aber sollte nicht als Göttin des Krieges, sondern 
des Friedens aufgefasst werden. Mars in klassischer Tracht, vom 
Kopf bis zu Fuss bewaffnet, eine mächtige Gestalt mit drohenden 
Blicken; die symbolische Gestalt "Brescia" verlangte man in ein- 
fachem weissen Gewande ohne die Attribute einer Königin, in 
einer Hand die goldene Statue des Glaubens mit einem Füllhorn, 
wie sie auf einer Münze des Trajan zu sehen sind, die andere 
Hand auf den Busen legend; Gestalt undGesicht lieblich, würdig 
26 Am Rande des Rostes trägt das Bild die Inschrift "TITIANO F." und am 
Sockel der Statue im Mittelgrund: „Invictiss. Philippo Hispaniarum regi D." Zwei 
lange Streifen Uebermalung laufen vom Kopfe des Laurentius aufwärts zu den 
Engeln, welche dadurch in zwei Hälften getheilt werden. Dieses Exemplar ist von 
C. _Cort 157i gestochen, jedoch mit viereckigom Abschluss. (Hiernach ist die Be- 
merkung oben S. 577 in Anmerkung 5 zu berichtigen). 
43'
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.