Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1845444
E 
HUB 
PORDENONE. 
CAP. 
XII. 
Verlegenheit, machte ihm böse Tage. Obgleich seine Berufung 
an die Grossmuth des Kaisers eine Schuldanweisung auf die 
neapolitanische Schatzkammer zur Folge gehabt und der Herzog 
von Mantua ihm das Lehen von Medole verliehen hatte, war doch 
dort kein Geld zu erhalten und hier der Umstand im Wege, dass 
die Jahresrente für einen Andern aus den Einkünften gezahlt 
werden musste. Im April 1537 bat Tizian den Herzog, ihn von 
dieser Abgabe zu befreien, im September 1539 klagte er, der 
Renteninhaber belästige ihn fortdauernd mit Briefen und hindere 
ihn dadurch an der Arbeit. 31 Trotzdem geschah vom Herzog aus 
nichts zu seiner Erleichterung und die Quälerei dauerte fort. Um- 
gekehrt bombardierte Tizian die neapolitanische Schatzkammer 
mit seinen Episteln und vergalt ihr die Pein, die ihm von jener 
Seite zugefügt wurde. Nichts liess er unversucht, um die Härte 
der kaiserlichen Bevollmächtigten zu erweichen und Aretin se- 
cundierte ihm und setzte in seinem Namen Himmel und Erde 
zu demselben Zweck in Bewegung. In einem charakteristischen 
Sendschreiben vom Juli 1539 versprach er dem Ottaviano de' Me- 
dici, Tizian werde nach Florenz herüberkommen, um die Por- 
träts des Herzogs, der Herzogin und der Prinzessin Maria zu 
malen, vorausgesetzt dass Ersterer sein Ansehen zu des Meisters 
Gunsten geltend mache. 35  Am folgenden Tage schrieb er an 
Leone Aretino nach Rom, klagte über die Lauigkeit des Papstes, 
dass er noch immer zaudere, Tizian zu berufen, dessen Genius doch 
bestimmt sei, den Fürsten des Hauses Farnese durch seine Kunst 
"ein ewiges Gedächtniss zu stiften". 3" Alles Vergebens! In frü- 
heren Zeiten hatte Tizian wiederholt Aufforderungen, nach Rom 
zu kommen, abgelehnt, jetzt fruchtete es nicht, dass er sich anbot. 
Vielleicht mochte die Art, wie sein Wunsch vermittelt wurde, mit 
an der Erfolglosigkeit Schuld tragen. Aretin war einigermaassen 
in der Klemme. Seine boshafte Zunge hatte den Herzog von 
 
 
3' s. Anhang zum I. Bande N0. LIV. und Anhang zu13a II. N5). LX. 
35 Brief Aretin's an Ottaviano Medici, Venedig, 10-3111 15391 m den Lettem 
di M. P.A 15' II. S. 84 und 85.   
36 Alfstilxllloan Leone Aretino, Venedig, H- Juu 15391 m den Letten a M' P' 
Aretino II. S. 86. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.