Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1848073
ZWANZIGSTES 
CAPITEL. 
Letzte 
Werke. 
Zu den ersten Vergünstigungen, welche Tizian von Staatswegen 
zu Theil geworden waren, gehörte ein Erlass von Einkommen- 
steuer, den man aufietwa achtzehn bis zwanzig Dukaten jährlich 
anschlugf Im Jahre 1566 ward ihm dieses Privilegium entzogen 
und er zum ersten Male in seinem Leben aufgefordert, eine Angabe 
über seinen Vermögensstand einzureichen. Dem Befehl der Pre- 
gadi gehorehend erklärte er unterm 28. Juli, er wohne im Hause 
der edlen Madonna Polani und zahle eine Miethe von jährlich 
zweiundseehszig Dukaten. Sein Einkommen gab er auf ungefähr- 
hundert und einen Dukaten an, die Bezugsweisen desselben seien 
verschiedenartig. Das Landhaus in Cadore, in welchem sein Bruder 
Francesco Vecelli gewohnt hatte, ergab, wie er behauptete, nichts 
als eine Ladung Heu als Ertrag einer angrenzenden Wiese. Ausser- 
dem besass er noch Felder in verschiedenen Theilen der Cadoriner 
Landschaft, zwei Sägemühlen in Ansogne, jede für fünfundzwanzig 
Dukaten jährlich verpachtet, aber mit Kosten für Eindämmung der 
Piave belastet, eine Wiese bei Ansogne, von welcher die Piave 
jedes Jahr ein Stück wegsehwemmte, und ein Feld mit einem 
Landhause am C01 di Manza im Distrikt von Serravalle. Ferner ge- 
hörten ihm achtzehn Felder in Milare in der Nähe von Serravalle, 
zwei Felder mit einem Landhause, einem zweiten Hause, einem 
 
1 vgl. 
oben 
CflP- 
136a 
Anmerkung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.