Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1847936
CAY. 
XIX. 
AUFTRAG FÜR BRESCIA. 
93.9 
Aufforderung erhalten zu haben scheint, eine bedeutende Be- 
stellung zu übernehmen, auf welche eine beträchtliche Summe 
angezahlt werden sollte. Im Jahre 1563 nämlich hatte sich 
Cristoforo Rosa verpiiichtet, die Wölbung des grossen Saales im 
dortigen Stadthause dekorieren zu lassen und im Februar 1564 
waren die Arbeiten begonnen werden. Der Hauptschmuck des 
Raumes sollte jedoch aus drei achtseitigen Bildern bestehen, 
welche in den viereckigen Deckenspiegel einzulassen waren und 
es schien angemessen, diese Oompositionen dem besten Maler 
der venezianischen Staaten zu übertragen. Infolge dessen ward 
am 3. Oktober in Gegenwart des Cristoforo Rosa ein Vertrag 
aufgesetzt und unterzeichnet, durch welchen Tizian sich ver- 
piiichtete, hierfür Historien und Figuren zu liefern, welche die 
Vertreter der Stadt bezeichnen würden. Der Preis sollte von 
einer Schätzungs-Commission nach Vollendung des Werkes be- 
stimmt werden, doch band man sich gegenseitig durch Festsetzung 
eines Angeldes von 150 Dukaten." 
Wie wir sogleich sehen werden, erhielt Tizian endlich einen 
Theil seiner Aussenstände aus Mailand, obgleich die lombar- 
dischen Schatzmeister wie die Wucherer ihre Papiere mit in 
Zahlung gaben. Inzwischen ging das „Letzte Abendmahl" nach 
seinem Bestimmungsorte ab und langte glücklich im Escurial an, 
wo sofort Anstalt getroffen wurde, es im Refektorium aufzuhängen. 
Unglücklicher Weise soll jedoch dieses Gemach niedriger ge- 
wesen sein wie Tizian's Leinwand, sodass man sich kurzer 
Hand entschlossen habe, das Bild zu beschneiden. Ein taub- 
stummer Künstler Juan Fernandez Navarrete „der spanische 
Tizian  der damals im Kloster beschäftigt war, widersetzte sich 
diesem Entschlusse, als man ihm verständlich gemacht hatte, um 
was es sich handle, mit grosser Heftigkeit und bat dringend, 
man möge ihm gestatten, von dem Gemälde eine Copie zu 
nehmen. Trotz seines Widerspruchs ward an Tiziaifs Werke die 
summarische Execution vollzogen. Die Thatsache kann man noch 
 
alle pub- 
59 s. den Wortlaut des Vertrags bei B. Zamboni, Memorie intorno 
bliche fabbriche di della Oittä Breseia, Brescia 1778.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.