Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1845413
OAP. 
XII. 
BILDNISSE 
SAVORGNANUS 
UND GIOV. MORO'S. 393 
seine Bildung regelmässig, die Zuge feingeschnitten, durch kurz- 
gelocktes Haar und dichten gestutzten Bart gesäumt. Die Aus- 
führung ist so kühn in Strich und Modellierung, die Auffassung 
so frisch, dass man sich nicht vorstellen kann, Tizian hätte das 
Bild, dessen Entstehung wir nach 1.537 setzen möchten, blos 
aus dem Gedäehtniss gemalt. Auf alle Fälle muss er dabei ein 
früheres Porträt vor Augen gehabt haben. w 
Nach der dafür bestimmten Wandlläche zu schliessen muss 
das Bild der Cadore-Schlacht sehr umfangreich gewesen sein, 
die Hauptiiguren lebensgross, und da Aretin versichert, er habe 
den Meister im November 1537 daran arbeiten sehen 2', so können 
wir rechnen, dass er vor Mitte des folgenden Jahres kaum fertig 
gewesen ist. Im Juni 1538 und den folgenden Monaten konnte 
er wieder anderen Aufträgen obliegen. Nachdem er das erste 
Bild der Kaiser-Serie, den Augustus, im April 1537 nach Mantua 
abgeschickt hatte, war er im Stande gewesen, noch drei andere 
bis Mitte des folgenden Septembers zu vollenden 28, dann aber 
hielt er inne, um die gestrengen Herren von der Signorie zu be- 
friedigen. Im Sommer darauf konnte er wieder seinen Lands- 
leuten einen Dienst erweisen. Die Cadoriner waren mit dem Ge- 
meinderath von Belluno in Grenzstreitigkeit gerathen, und der 
Doge, an den sie sich wandten, hatte den Schiedsspruch verwei- 
gert, wenn ihm nicht ein Grundriss der Oertlichkeit vorgelegt 
würde. Da nahmen auf Tizian's Veranlassung Girolamo Ciani 
und der Syndious von Cadore den Sansovino mit in die Wälder 
der Toanella, welche die Bellunesischen Grenzen umsäumten; 
seine Aufnahme der Gegend wurde nach Venedig gesendet und 
der streitige Fall daraufhin zu Gunsten Cad0re's entschieden 2". 
Ungefähr um dieselbe Zeit entstand, das Bildniss Giovanni 
 
16 London, Sammlung Bankes (ehemals in der Sammlung Marescalchi in Bo- 
logna), lebensgrosse Halbügur wie das vorige, nicht ohne Beschädigungen und Ueber- 
malung. 
"7 s. oben S. 380. 
28 s. oben I. Band S. 345 ff. und die beiden Briefe Benedetto Agnellds an den 
Herzog von Mantua vom September 1537 im Anhang zum II. Bande unter No.LV. 
und LVI. 
29 s. Ciani, Storia II. 5.255 f- 
(frowe. Tizian U. 26
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.