Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1847452
Darstellungen zu geben. Ist es ihm nicht gelungen, die angestrebte 
Höhe zu erreichen, so liegt die Schuld an Umständen, deren er 
nicht Meister war. Angesichts der prächtigen Bilder, die sich 
jetzt in der Sammlung Ellesrnere befinden, bedauert man, dass 
sie Tizian in einem Alter von 82 Jahren vollendet hat. Nur auf 
Rechnung dieser hohen Jahre ist eine gewisse Stumpfheit des 
Ausdrucks und der unverkennbare Mangel an Zartheit der Um- 
risse zu setzen. 
Mit dem Köcher auf dem Rücken und von seinen Hunden be- London, 
gleitet bricht Aktaon in das Versteck der unbarmherzigen Diana  
ein. Beim Anblick der Göttin wirft er erstaunt die Waffen weg, 
sein Bogen fällt zu Boden und er steht festgebannt vor dem ent- 
zuckenden Bilde. Diana ist durch einen Bach von dem unglück- 
lichen Jäger getrennt. Sie hat das Diadem auf dem Kopf, in den 
Ohren Perlen, sitzt aber nackt auf ihreml Purpur-Gewande und ' 
lässt sich von einer Nymphe den Fuss trocknen. Bei Akta0n's 
Erscheinen senkt sie das Gesicht und deckt es durch den empor- 
gehobenen Arm, indess die sie bedienende Negerin mit schneller 
Geistesgegenwart von unten den Mantel, von oben den Mcusselin 
zusammenzuraHen bemüht ist, um die Göttin zu verhüllen. Ihr 
kleiner Hund bellt wüthend die anderen über das Wasser hinüber 
an. Auf dem marmornen Brunnenrande im Mittelgrund lagert 
ein Mädchen mit einem Spiegel in der einen Hand und fasst mit 
der andern die Falten des rothen Vorhangs, der vor dem ge- 
wölbten Brunnenhause angebracht ist, eine Zweite kauert zusam-  
men, eine Dritte wendet sich um, sodass sie nur den Rücken 
zeigt, eine Vierte verbirgt sich hinter dem Pfeiler. Diesmal hat 
sich Tizian von der Schilderung des Dichters emancipiert. Die 
Scene ist kein "Hain von Pinien und Cypressen  noch beherrscht 
die kunstlose Natur den Raum 25, sondern Laubwald mit einer 
Ruine, in deren Mitte das mit Reliefs gezierte Wasserbecken 
steht. Durch die Bögen des Brunnens schweift das Auge zu 
     antrum nemorale recessu 
Arte laboratum nulla, simulaverat artem 
Ingenio natura suo." (Ovid, 
III. 
Metamorphosen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.