Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1846568
506 TIZIAN m AUGSBURG. au. XVI. 
 
Aretin; er erzählte ihm von dem gnädigen Empfang, den der 
Kaiser ihm zu Theil werden lassen und von KarPs Absicht, der 
Tochter des gefürchteten Pamphletisten „Austria" eine Morgen- 
gabe zu verleihen. Im April liess er ihm dann die frohe Nach- 
richt zugehen, Seine Majestät habe ihm zum Porträt gesessen, und 
zwar wolle er in der Rüstung und auf dem Pferde, die er in der 
Schlacht bei Mühlberg benutzt, dargestellt seinß Er sandte auch 
Grüsse an Lotto und sprach den Wunsch aus, ihn bei sich zu 
haben, da ihm ein Mann von solchem künstlerischen Talent und 
so viel Kenntniss und Urtheil sehr werthvoll sein würde. Im 
Mai hatte er einen Theil seines Farbenvorrathes verbraucht und 
bat Aretin dringlich, ihm durch den ersten kaiserlichen Boten ein 
halbes Pfund Lack zu schicken." 
Am 16. Juni unterzeichnete Karl der V. ein Patent, wodurch 
Tizian's Pension aus dem Schatze von Mailand verdoppelt ward, 
und Natale Musi, der getreue Agent Ferrante Gonzagas, des 
damaligen Gouverneurs von Mailand, beeilte sich, seinen Herrn 
davon in Kenntniss zu setzen, dass es wirklich des Kaisers Wille 
sei, Tizian die Pension regelmassig in Venedig zahlen zu lassen. 
Dieser selbst bitte, er wolle dies fordern und ein Porträt des Kaisers 
von ihm annehmenß Im August schrieb Giovanni Battista Gat- 
tani aus Speyer und versprach, sich bei dem Bischof von Arras 
(Antonio Granvella) aufs Wärmste für Tizian zu verwenden- Denn 
ausser dem Scheiden von „Signora Marina" sei ihm Nichts so 
schwer gefallen, wie der Abschied von dem Maler in Augsburg. 
Uebrigens, fügte er hinzu, habe das Porträt von „Pirrovano" im 
Gesicht etwas Schaden gelitten; man möge deshalb das seinige 
recht sorgfältig einpacken, auch habe er sich den Bart wachsen 
lassen und diese Veränderung möchte er darauf noch angebracht 
7 
6 Aretin an Tizian, Februar 1548, derselbe an den Fürsten vonvSalerno unter 
gleichem Datum und an Tizian im April 1548 in den Lettcre di M. P. Aretino IV. 
8.153, 155, 202. 
" Aretin an L. Lotto, April 1542; derselbe an Lorßnzßtfß Corrierß, Mai 1548 
in den Lettere di M. P. Aretinu IV. S. 215 und 257- 
8 Gaye, Carteggiu II, S. 369; der Brief Musfs, Augsburg 12. Juni 1548 bei 
Ronchini a. a. O. S. 11, 12.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.