Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1846313
CAP. 
PORTRÄTS DER LAVINIA. 
481 
Tizian in Beziehung kam. Dem "Mädchen mit der Fruchtschale" 
begegnen wir in der Berliner Galerie wieder. Es ist aller Wahr- 
scheinlichkeit nach dasselbe Bild, Welches als ein Porträt Lavinia's 
von Argentina Rangone im Jahre 1549 in Anspruch genommen 
wurde. Zwischen den Rangone's und Tizian bestanden damals 
freundschaftliche Beziehungen. Argentina machte dem Meister 
den Vorschlag, einen ihrer Untergebenen als Lehrling in seine 
Werkstatt zu Venedig aufzunehmen. In ihrem bezüglichen Briefe 
berührt sie Lavinia's Porträt, um dessen Vollendung sie Tizian 
bittet, und Tizian wird ihr als der Pathin eines seiner Kinder 
den Wunsch gern gewährt haben"; Gegenstücke des Berliner 
Gemäldes sind das Porträt des Mädchens mit dem Schmuck- 
kästchen in Lord Cowper's Sammlung und die "Salome" in der 
Galerie zu Madrid; beide tragen mehr und minder die Züge des 
erwähnten Bildes im Museum zu Dresden. 
Im Alter von 82 Jahren schrieb Tizian an Philipp den II. 
und ersuchte ihn, das Porträt einer Dame anzunehmen, welche er 
als die "unumschränkte Herrin seiner Seele" bezeichnet." Garcia 
Hernandes, der spanische Sekretär, erklärte zwar, diese Seelen- 
königin Tizian's sei das phantastische Bild einer Türkin oder Per- 
serinß, in Wahrheit mochte Tizian mit dem zärtlichen Ausdrucke, 
den er damals gegen Alfonso undnun gegen den König von Spa- 
nien gebraucht, nichts anderes als die lieben Züge seiner Tochter 
gemeint haben, die er das eine Mal unmittelbar. nach der Natur 
und nachmals in einer dem Geschmack Philipp's des II. mehr 
zusagenden idealisierenden Auifassung wiedergab. ScannellYs An- 
nahme, dass Tizian mit Rücksicht auf unser Bild an Alfonso ge- 
schrieben habe, wird hinfällig, sobald man sich überzeugt, dass 
das Mädchen mit dem Blattfächer in Dresden der Zeit nach Ti- 
zian's Rückkehr von Rom angehört. Vom ersten bis zum letzten 
Pinselstrich ist das liebenswürdige Bild des Meisters Werk, kein 
Haarbreit daran zu entdecken, das nicht seine Hand verspüren 
26 s. den Brief bei Gaye, Cart. 11. S. 375. 
27 Tizian an Philipp den II., 27. September 1559, Anhang N0. XC. 
29 Garzia Hernandes an König Philipp den II., Venedig 3. August 
Anhang N0. LXXXIX. 
im 
1559
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.