Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tizian
Person:
Crowe, Joseph Archer Cavalcaselle, Giovanni Battista Jordan, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844975
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1846289
478 
TIZIAN'S TOCHTER. 
CAP. 
sie auch darin zu erhalten und bei dem Kardinal Salviati und 
dem Herzoge von Ferrara die von dem Legaten verlangte Ge- 
nehmigung auszuwirken. „Der Erzbischof wird gern Ew. Eminenz 
gefällig sein und ich bitte nun, für die Befriedigung Sr. Hoch- 
würden gütigst sorgen zu wollen. So hoffe ich denn für mein 
Alter und den Rest meines Lebens mich derjenigen Zufriedenheit 
zu erfreuen, mit welcher ich in Ew. Gnaden Diensten ohne weitere 
beunruhigende Gedanken Wirken und arbeiten kannß"; 
Diese Auffassung der Sachlage aber, welcher die Voraus- 
setzung eines früheren oder späteren Eintritts in den Hofhalt der 
Farnese zu Grunde lag, erwies sich Wieder als zu sanguinisch. 
Zu Hause und in seiner Behaglichkeit zu Rom mochte der Kar- 
dinal wohl nicht ohne Erfolg den Herzog von Ferrara und seinen 
Collegen Salviati bearbeitet haben; leider nur war er nicht lange 
mehr zu Hause, oder wenn das auch, doch nicht lange mehr in 
seiner Behaglichkeit. 
Karl der V. hatte mit den protestantischen Fürsten gebrochen, 
der Papst und seine Alliirten waren zu einer Liga mit dem Kaiser 
zusammengetreten. Ottavio Farnese warb italienische Truppen, um 
die Alpen zu überschreiten und Alessandro rüstete sich, als Lcgat 
nach Deutschland zu gehen. Es war einleuchtend, dass unter 
solchen Umständen die Gönnerschaft der farnesischen Fürsten 
Werthlos wurde; Tizian sah sich daher nach anderen Stützen um. 
Jetzt begann er nun wahrscheinlich die Oomposition der „Aus- 
giessung des heiligen Geistes" für die Domherren von S. Spirito 
von Neuem, nahm auch das Altarstück für Serravalle in Angriff, 
malte für Aretin das langbegehrte Bildniss des Griovanni de' Me- 
dici" und lieferte von Amts wegen das Porträt des Dogen, das 
uns leider nicht überliefert ist. 18 Das Profil des Mediceefs war 
erst 
einige 
Jahre 
in 
Aretin's 
WOhDUUg 
aufgestellt, 
daml 
erhielt 
1' s. den Wortlaut dieses Briefes bei Ronchini, Relazioni etc. S. 8. 
" Aretin an Herzog Cosimo, 30. December 1546 in Bottarfs Lett. pitt. III. 
S. 67. 
1' Ueber die Zahlung s. Lorenzi S. 259. Das Bild ging beim Brande von 
1577 unter; Ridolü I. 263 erwähnt noch ein zweites Porträt des Dogen Donato in 
den Procuratien zu Venedig, dieses ist jedoch ebenfalls verschwunden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.