Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Grundsätze der Ölmalerei und das Verfahren der classischen Meister
Person:
Ludwig, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1841768
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1842436
Wasserfarbentechuik zur 
Oelfarben. 
Technik der 
grau statt Schwarz, oder gar Hellblau statt Dunkelblau, unter 
Hellgelb gelegt, wird entschieden Grün mit demselben mischen. 
Wir erinnern uns, dass die Halblicht- und Lichtstelle des 
Gesichts in der Unterlegung schon aufgehellt werden muss. 
Hatte also die Unterlegung eine Farbe, Welche die darüber- 
gezogene Carnation stark irerandernd Limmischte, so würde 
dies in dieser hellen Stelle doppelt zur Geltung kommen und 
den ganzen gewünschten Effect der Einheit der Localfarbe 
Vernichten; blaue Unterlage würde an dieser Stelle eine hell 
rosenrothe Garnation zu sehr in's Violetliche, eine gelbliche 
zu sehr ins (irünliche ziehen. Wie Verhielte es sich nun mit 
einer der hellen Carnation verwandten Farbe als Unterlage, 
also mit dunklem Roth oder Gelb? 
Nähert sich die Llnterlage für die Carnationsschatten auch 
nur dem Roth oder Gelb, so entsteht für das beabsichtigte 
Grau der Garnationsschatten die Gefahr, dass dieses Roth und 
Gelb die dünne Uebertuschung, welche ja selbst hellroth oder 
hellgelbroth ist, vielmehr in's Farbige ziehe. Es würde auch 
die Dunkelheit als Schatten gefährdet sein; denn die über- 
liegende helle Fleischtinte würde leicht die verwandte Farbe 
der Unterlage vielmehr aufhellen, statt dass sie von ihr einen 
verdunkelnden Schatteneharakter initgetheilt bekäme. 
 Auch das Schwarz der Wasserfarben (welches eigentlich 
nur Grau ist) lässt als Grund Manches zu wünschen übrig, 
obgleich es von allen noch das Beste wäre. Es würde nur 
das Fleisch, je nachdem dieses rosig oder mehr gelblich ist, 
ein wenig in's Violetliche oder Grünliche ziehen. Es scheint 
aber noch ein anderer Grund gewesen zu sein, welcher mehr, 
als dieser minder fühlbare, die Alten bestimmte, Fleisch nicht 
schwarz und grau zu unterlegen, und dieser möchte in der 
nicht recht ausreichenden Dunkelheit des Schwarzpigruents 
der Wasserfarben zu finden sein. Die helleren Nuancen von 
Grau aus Weiss und Schwarz sind der hellen Carnation zu 
ähnlich, um noch als Untergrund einige Wirkung auf sie zu 
machen, eher, wenn sie ein kleines "Wenig zu hell sind, können 
sie stören. Wurden sie deshalb aus der Untermodellirung 
ausgelassen, so war diese um einen Ton verkürzt. Je aus-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.