Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Grundsätze der Ölmalerei und das Verfahren der classischen Meister
Person:
Ludwig, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1841768
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1844816
der 
der Arbeit an Kunstwerken 
Fü h rang 
Nachtrag ,5 2, 3- 
alten Schulen. 
265 
Vordergrund: Deckend, etwas zu hellfarbig aufmodellirt. Lichter 
sehr hell eingesetzt, unter Umständen mit hochdeckender 
Lichtfnrbe der Luft -,L wenig Localfarbe. 
Lasur des Vordergrulndes: Volle Loealfarbelasrxr. Schatten 
mit lichtabsorbirendenl Schwarz  Lack oder mit Mumie 
neutral gemacht, so dass die intensivfarbigell Lichter 
stärker werden. 
Bäume, über die Luft gehend: Transparenzen mit Localfarbe, 
gewännt durch Terra di Siena, auflasirt. Schatten und 
nicht transparente Dunkelheiten mit Braunviolet verdunkelnd 
vorbereitet. Von vorn kalt beleuchtete Luubpartieerl mit 
Schwarz -f- Lichtocker oder Schwarz  N eapelgelb auf- 
gehöht, dann lasirt mit transparenter Localfarbe: Grün- 
span  Schwarz und Braun, oder grüne Erde  Schwarz 
"und Terra die Siena. 
Stännne: Graubraun untertuscrht, die Rinde mit Umbm -I- YVoiss, 
oder Umbra, Schwarz und YVeiss zzufnnodellirt. 
Randlichter: Lichtfzmrbe dvs Himmels. Die Ilocalfarloelzmsur 
oder (leckende Loculfaxrbe mit etwas Roth oder Braun- 
roth gewärnlt. 
Allgemeine hannonisirende Generaltönung. 
Claude. 
'l'abe11e 
Von vom bulouclltetv milde Localfarbenstimnlung. Gedvckte 
Sonne. Blaue glänzende Luft mit weissen und grauen Wolken. 
Grund z 
Graubraune 
Deckfarbe. 
Blaue Luft. Unterlegung: Zenithnähe, sehr hell und stark im- 
pastilt, Blauschwarz -f- Weiss. 
Uelaergang: Grüne Erde, etwas Lichtocker  YVciss. 
Horizont: Neapelroth  WVeiss. 
Lasur: Vom Zenith her mit starker Schicht von Intra- 
marin, nach dem Horizont zu (iieselbe verdümieiid. An: 
grauen Segment des Horizonts wieder etwas stärker in 
Schicht. 
Blzuunule llleclien des Horizonts: Mit Lichtockex-  XVeiSS 
das graue Segment dünn übergangen. Die Medienechiolm 
über den nächstfolgenden hellen Uebergang nach oben 
zu dünn verlaufen lassen,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.