Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Grundsätze der Ölmalerei und das Verfahren der classischen Meister
Person:
Ludwig, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1841768
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1843947
178 
Zweiter 
Absch 
ändert (len Grund. Je schöner nmn rliosv zhlftllsclllll1g in 
der Form zu Avollcxnden sucht, und je mehr man SiO in's 
Ganze des Effeets führt, einen desto grösseren Gefallen thnt 
man sich selbst für den glatten Weitergang der Arbeit. 
äzrälilfhjälgffäg Nachdem die [lntertusehung gut getrnerknc-t. ist. reinigt 
 man sie von allem Unnöthigon, VenPi11sell1aa.re1i und kleinen 
lirung. Unebenheiten der Farben und tuseht. gleichfalls einfarbig, 
mit einer (leekfarhigen Mengung (die mit der Unterlage neu- 
tralgrau mischt) leicht hühend, die  
Modellirung auf. Diese kann man auch wieder.  
sie gut gereinigt ist, mit IJÜSUP ühertusehen und so mehr- 
mals beide "Broeeduren mit einander abwechseln lassen. H0 
wird man die Form vertirettlichst überlegen. Zuletzt tönt 
man das (tanze mit einer leichten Lasur. die so gewählt Sei, 
dass sie womöglich die Xeutralfarbigkeit noch bestärkt, also 
immer mit farbelösehendem Pigment, ab. Diese letzte Lasur- 
tönung wird VOFgBHOIDITIGH, weil die Formenuiitermoilellirung 
der kommenden localtarhigen Deekfarbttnmcwdellirung zur 
Grundlage zu dienen hat. 
a-eglgäeeäflff" Ist der Malgrund ein grauer Mittelton, so tuscht man nur 
 die Schatten mitLasur und lässt dann trocknen. Dann höht 
tggffäg man mit blasseni Weise sanft die Lichter und lässt in den 
auttffliftel" Halbschatten die Grundfarbe stehen. 
mäiliiiäiik- Ist der graue Bilittielton sehr dunkel, so lasst man ihn 
 in den Schatten stehen und höht Lichter und Halb- 
Grund" töne mit blassein Weiss. 
Affuifilfjyäm Auf dllllklGlll, farbigenl, nicht  macht man 
Gmnd- sogleich die hallwdeckfarluige  aus einerMonq- 
ung, die mit der Grundfarbe Neutralgrau orgiebt. 
Da der Zweck solcher Malerei das Clairobscurist, so führt 
man Sofort in die Lichter und Plalblieliter schwache Local- 
farbe, mit Weiss geniengt, ein. Dann muss ziber die (lrund- 
farbe so sein, dass sie für die lioealfarben nicht fairbenstöreml 
wirkt; sie sei also entweder Neutrzilgrau, ÜdQT zu neutralem 
Grau löschend. Wäre z. B. ein Bolusgrund ziemlich liellrotli, 
so würde er für (lie Älodelliruug warmer Farben erst zerstört
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.