Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Grundsätze der Ölmalerei und das Verfahren der classischen Meister
Person:
Ludwig, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1841768
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1843424
126 
Zweiter Abschnitt. 
ein wenig gelbliche oder röthliche Beleuchtungsfarbe in das 
Weiss und achtet sehr auf schönen und ebnen Auftrag, be- 
sonders in Fällen, in denen die Verschleierung vor sich zu 
gehen hat über blassgelber oder über blassrot-her Lasur auf 
hellstem Grund, weil der blauende Medieuschein in dickeren 
Flocken des Weisses, mit solchen warmen Unterlagen zum Con- 
trast gestellt, leicht fühlbar wird, und das zwar an dieser 
Stelle störend. 
Beim Malen des Gewölks reichen sich die beiden Mani- 
pulationen der Halbdeckübergehung über Lasur und der 
Lasur über Halb- und Hochdeckfarbe fortwährend die Hände. 
Man lasst die Malerei zwischen beiden Manipulationen nur 
jedesmal gut austrocknen. Man hat z. B. einen hellblauen, 
innerlich leuchtenden Himmel gemalt aus Lasur über die 
ganze Fläche hin. Hierauf will man Weisse Wolken setzen. 
Nachdem das Blau gut trocken ist, zeichnet man die Wolken- 
form bestimmt auf und deckt sie ganz mit flachem Weiss. 
Dann lasst man wieder trocknen. (Wenn es thunlich ist, 
kann man auch aus dem noch nassen Blau den Grund in 
Form der Wolke herausputzen.) Hierauf tuscht man, schön 
verbunden, mit warmer Lasur die durchleuchteten Halb- 
schatten der Wolkenpartie und giebt den Rändern ihren 
warm durchleuehteten Lasurton. Die dunklen Schaitten, auf 
welche die blauenden Luftrefiexe zu stehen kommen werden, 
vertieft man etwas zu stark und warm. Nachdem sie ge- 
trocknet sind, schummert man mit Weiss  Blau oder Schwarz, 
oder mit Lichtfarbe, oder wie es noth thut, die blauenden 
Medien auf. 
In schönfarbigen Bildern (ä 8), in denen auch die Lichter 
der Positivkörper mit Lasurfarbe innerlich leuchtend gemacht 
Werden, malt man auch beleuchtete Himmel mit Lasur über 
Weiss. Sagen wir, es sollen auf einer solchen Luft von vorn 
beleuchtete Wolken gemalt werden. 
Wir stellen die allgemeine Wolkenform Hach in Weiss 
her, darauf tusehen Wir mit Warmer Lasurfarbe die Model- 
lirung ein. Ist diese gut getrocknet, so führen wir sie, mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.