Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Grundsätze der Ölmalerei und das Verfahren der classischen Meister
Person:
Ludwig, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1841768
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1843197
auf dunkler Unterlage. 
Trübe Medien 
103 
Auf dem Trocknen werden die dunklen Flocken mit Ultra- 
marin energisch auflasirt. Dann, wenn auch dieses getrocknet 
ist, wird eine Medienschicht von hellem Blaugrau über die 
dunklen Flocken hinüber geilunkert. Das aus den Zwischen- 
räumen herscheinende Intensivroth und das Medienblau zu- 
sammen ahmen vortrefflich das trunkene Violet nach, in 
welchem Durchleuchtet- und Beleuchtetsein zusammen sprechen, 
ohne dass die Schönheit der Farbe verliert. 
Wird das Naturproblem dergestalt einfach, wie z. B. in igäfgig; 
einem dunklen Dämmerungshimmel, dass kaum noch Farbe, fjjjfgrlfrffig; 
sondern nur noch Lichtschein zur Geltung kommt, so unter- rgääääfj; 
legt man den ganzen Himmel mit dunklem Lasurbraun und  
kann nun auf demselben eine schwache, die Lichtfarbe zeigende 
Abtönung aus Schwarz  YVeiss im Zenith und aus Lichtocker 
-{-Weiss in der Lichtpartie, einzig und allein durch Vermin- 
derung oder Verdickung der Schichten des Auftrags herstellen. 
Nachher lasirt man das Ganze sanft farbeverstärkend oben 
und unten mit geringem Blau, in der Lichtpartie mit Licht- 
ocker. Es erzielt dieses einfache Verfahren ein eignes rathsel- 
haftes Dämmerlicht. Besser wird sich ein Hintergrund für 
warme, hervortretende Localfarben nicht herstellen lassen, als 
auf solche oder ähnliche Weise. 
Für die Mischung zweier Medienfarben und die Ein- 
mischung der Lichtfarbe in das Medienblau Wäre das Gesagte 
genügend. Es wiederholt sich, dass man entweder die Farben- 
stärkung in den Grund legen kann, oder dass man das Blauen 
der Lichtfarbe durch die Dunkelheit oder die Gegensatz- 
farbe des Grundes veranlasst. 
Ganz dasselbe ist verwendbar, wenn die Loealfarbe eines äftjäjgrggf 
Körpers in den vorlagernden Medien noch zur Geltung kommt, ggfaäi: Eäg; 
wie im Mittelgrunde der Landschaft. Man unterlegt die fggläifäiläjye 
dunklen Schatten und Farben voll localfarbig und haucht nur 
dünnes Medienblau, respective Liehtfarbe darüber. Fiele diese 
Schicht zu neutral aus, so Würde man sie mit schwacher Local- 
farbe auf's Neue lasiren. Wäre sie zu stark localfarbig und 
doch zu hell, um nochmals mit Medienschicht übergangen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.