Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Studien zur Geschichte der Oelfarbentechnik
Person:
Cremer, Franz Gerhard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1838905
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1839394
22 
damals schon nicht allein mehr zu häuslichen Zwecken 
und den] Luxus, sondern fand auch noch zum Schutze des 
streitbaren Mannes Verwerthung. Denn aus der llias er- 
fahren wir, dass es sowohl bei den Griechen als auch bei 
den Troern "leinene" Panzerl) gab, die nicht etwa als ge- 
ringe Schutzmittel unbemittelten Söldlingen dienten, sondern 
von hervorragenden Führern getragen wurden. So erklart 
sich auch Homers besondere Plrwiihnung der "hell-glänzenden, 
silberfarbenen Leinwand" (Od. VII, 107; ll. lll, 141), die 
sie besonderen Lobes werth erscheinen lässt.  Soweit 
wir die mehrtausendjahrige Kultur der Aegypter zurück- 
verfolgen können, war der Lcin sammt seinen Produkten 
auch diesen bekannt. Üeber den ersten Anbau des 
Leins, sei es hier oder dort, sind wir ohne Nachweis; in 
der geschichtlichen Periode finden wir ihn von den Süd- 
abhängen des Himalaya bis nach Brittanien, über Asien 
und ganz Europa verbreitet?) 
Der Mohn, Der Mohnf) in Centralasien, Kleinasicn und den Mittel- 
Seillß Eigßn- mcerländern heimisch, Endet sich schon früh mit dem 
Cultus der Hellencn verbunden. Er War der Ceres heilig; 
dlmg er galt als das Symbol der Erde und ihrer Fruchtbarkeit. 
Ein Büschel Mohnköpfe War das Attribut des Schlafes und 
seines Sohnes Morpheus; auch galt der Mohnkopf als Bild 
des Todes. Die sehlafmachende Wirkung des Mohnes, über 
die uns Hippokrates und Gralenus berichten, war den Griechen 
lange vorher bekannt, denn sie War es, die traumumpfaiigcinl 
der Ceres Schmerz über den Raub dcr Tochter gelindert; 
weshalb er auch zu deren Attribut erhoben worden.  
Bei dieser gereiften Kenntniss der Pflanze und ihrer Eigen- 
schaften, ist es kaum anzunehmen, dass die ölreichen Samen 
keine Beachtung und Verwendung gefunden haben sollen. 
1) "Ajas führte die Lokrer, der schnelle Sohn des Oileus: 
        doch klein, und im "lßillüllüll" Ilaruiseh 
WVar er geübt mit dem Speer vor Ilellas Velk und Aehzmias." 
llias I], 527. 
Ferner ebend. Ges. II, 8282  
"Aber die Adrasteia. geballt, und Apäsos Gemeinfelll: 
Auch Pityeia gebaut, und 'l'ereiams felsige Anhöhn:  
b'ührt' Adrastos daher, und in "leinenem" Panzer 
Amplllus, 
Beide von Merops erzeugt, dem Perkosier:    f" 
WVeiteres sehe man Anhang lO. 
2) Man sehe auch Kapitel V. S. 162. Biblische Archäologie Sehegg. 
3) Schon Plinius unterscheidet drei Arten Mohn.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.