Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Studien zur Geschichte der Oelfarbentechnik
Person:
Cremer, Franz Gerhard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1838905
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1839257
sich in Griechenland mächtig erwies, bald jede uns bekannte 
Art von Malerei ihre Vertretung gefunden, wird doch wohl 
nicht zu leugnen sein, da wir wissen, dass z. B. die 
Schnellmalerei in Pausias, Nikomaehosl) und besonders 
Philoxenos ihre Triumphe gefeiert; daneben hatten die 
Griechen ihre lilhyparographen oder Stillleben-Maler, und 
fehlten auch nicht als trauriges Vorzeichen die Porno- 
graphen. S0 eingehend wir uns aber über alle diese 
Verhältnisse unterrichtet finden, über die Mittel zur Aus- 
führung, die technischen Mittel sind die Angaben äusserst 
dürftig. Da somit ein direeter Nachweis der Anwendung 
jener hier in Frage kommenden Materialien fehlt, so sah 
ich mich auf ein indirectes Bcweisverfahren verwiesen, 
das noch herrschende Dunkel aufzuhellen und das Fehlende 
zu ergänzen. 
1) Plinius, 
nat. 
hist. 
XXXV, 
Der 
Verfasser.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.