Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Studien zur Geschichte der Oelfarbentechnik
Person:
Cremer, Franz Gerhard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1838905
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1840689
151 
Laubgrünra, Moosgrünc, Seidengrüne, Broncegrüne, Deck- 
grüne, Smaragdgrüne u. s. f. Auch hier spielen obendrein 
die Zusätze eine beaehtenswerthe Rolle, die eines Manchen 
seltsame Erfahrungen erklärbar machen. Nach dem eben 
Genannten iindet zumeist Schwerspath Verwendung von 
dem sich schon 90 Proccnt bei nur 10 Prozent Chromgelb 
und Pariserblau vorfinden.  Es zeigt sieh also auch 
wieder hier, wie nöthig es ist, dass seitens der Künstler 
der Farbenbereitung grössere Aufmerksamkeit zugewendct 
werden muss.  
Chremgrün, "l" Chromoxyd. Das für künstlerische 
Zwecke in Betracht kommende Chromgrün besteht aus" 
Chromoxyd. Man besitzt zu dessen Herstellung viele Vor- 
schriften.  Das Chromoxyd ist eine unverwüstliche Farbe, 
nicht allein an der Luft Lllld im Lichte unveränderlich, 
sondern selbst im Feuer beständig und durch die stärksten 
Sauren nicht angreifbar.  So verschieden die Herstel- 
lungsmethoden sind, so verschieden fallt die Nuance der 
Farbe aus; die Anwesenheit von Eisen ist zu meiden, es 
färbt das Produkt sehwärzlieh,  Bei dem höheren Preise 
der Farbe ist auch diese einer lohnenden Fälschung aus- 
gesetzt. Anstatt des etwas unscheinbaren Chromoxyd wird 
eine schönere Farbe als Chromgrün geboten, die aber nicht 
zu empfehlen ist, da es lediglich eine Misehfarbe aus Blau 
mit Chromgelb ist. 
Permanent-Grün; hell, inittel, dunkel. Bei der 
herrschenden Namensverwvirrung kann die I9arbe nicht ohne 
Weiteres für gut erlälärt werden. Wenn die Angaben 
Gentelds zutreffen, dann ist die Farbe haltbar. Diesem 
zufolge bestehen die blaugrünen Sorten im Wcsentliehen 
aus Chromoxydhydrat, welches nach einer ganz besonderen 
Methode hergestellt wird und durch Zusatz von SClNVGFSPättll 
passend nüaneirt wird. Chromoxydhydraxt ist das soge- 
nannte wasserhaltige Chromoxyd, welches an Luft und Licht 
unveränderlich ist, und ohne Zusätze ein feuriges, dunkles 
Grün darstellt, welches keine Mischung von Gelb und Blau 
erreicht. Die helleren, gelblichgrünen Sorten, giftfreie Grüne, 
und frei von Eisen, Kupfer und Blei, sind nach des Vor- 
erwähnten Untersuchungen Gemenge aus Chroinoxydhydrat, 
feingemahlenem Schwcrspath (schwefelsaurem Baryt) und 
Zinkgelben. Ist dies der Fall, dann ist nichts dagegen 
einzuwenden. 
Uhromgriiu, 
 Chrumoxyd. 
Permamm lt.- 
Grrün.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.