Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Seele und das Kunstwerk
Person:
Lichtwark, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1837895
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1838659
52 
Die kritische Betrachtung wird künftig ohne 
Zweifel mehr in den Vordergrund treten. 
Aber man wird sich nicht begnügen, Fehler 
und Mängel zu bezeichnen, man wird sie aus der 
Natur des Genius, aus seinem Entwickelungsgange 
und seinem Verhältnis zu seinen Zeitgenossen auch 
verstehen wollen, und man wird durch den Ver- 
gleich zu erkennen suchen, wie weit sie nicht nur 
seiner Entwickelung angehören, sondern im neun- 
zehnten Jahrhundert typisch auftreten. 
Uns hat das gewaltige Schauspiel der künst- 
lerischen Entwickelung Boecklins etwas von der Em- 
pfindung hinterlassen, mit der wir am Schluss einer 
Tragödie den Vorhang fallen sehen. 
Der Form nach war es ein Schauspiel, denn 
der Held Boecklin hat seine Gegner besiegt, und 
sein Leben schliesst in der glänzenden Dekoration 
eine Apotheose. 
Hat er aber 
ZU 
beschicken 
vermocht , 
worauf 
seine Kraft und seine Begabung bei günstigeren 
Umständen ihm die Anwartschaft gaben? Das wird 
sich nicht bejahen lassen. 
Auch darin ist sein Leben typisch für die 
Stellung des Künstlers in der Kulturwelt des neun- 
zehnten Jahrhunderts. 
Man wird beim Rückblick auf unsere Epoche
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.