Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Witsen - Zyx
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825336
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1826119
58 
TVolihnsbergcr , 
Johann 
Jakob 
TVolfgang. 
Wolfensberger, Johann Jakob, Inmdscbaftsrnaler, auch W01- 
fersperger, Wollinsperger und VVolfshei-ger genannt, wurde 1797 
zu llumililton im Canton Zürich geboren, und nachdem er in sei- 
nein Dorfe die Müllersäcke mit Zeichen und Zahlen angestrichen 
hatte, kam er als Colorist in die liunsthanrllung von H. Füssly, 
Als Jüngling von 18 Jahren begab er sich nach Neapel, um da- 
selbst durch seine Fertigkeit im Colorirexi grüsseren Erwerb zu 
machen; allein der talentvolle Iiünstler war dieses Haudwerkes bald 
müde, und fing an, seine eigenen liräfte zu versuchen. Er zeich. 
nete' und malte nun in Aquarell nach der Natur, fand 1821 Gelm 
I genheit, Sicilien zu bereisen, und erwarb sich mit seinen Arbeiten 
solchen Beifall, dass ihm selbst der Iiönig von Neapel bedeutende 
Aufträge ertheilte. Die Revolution vereitelte aber seine HolTnung, 
welche ihm indessen in Rom wieder blühte, da sich sein Iluf im- 
mer mehr verbreitete. Im Jahre 1850 unternahm er endlich eine 
Ileise nach Griechenland und Iileinasien, und brachte in einer 
Zeit von acht Jahren eine Sammlung orientalischer Bilder zusam. 
men, die ihres Gleichen sucht. Diese Aquarellblätter stellen Athen 
von 100 Standpunkten aus dar, und üherdiess zeichnete er alle 
Allerthiimer, welche sich in der Stadt und in ihrer Umgebung (in. 
den. Er durchsuchte zu diesem Zwecke auch ganz Attika, und 
somit versetzen uns diese meisterhaften Zeichnungen nicht allein 
nach Athen, sondern auch nach Olympia und Delphi, nach dem 
lsthmos, nach Mykenä, Sunium, Akrokorintlt, Ithaka, und nach 
anderen Orten, welche bellenische liunst und Alterthum verewi, 
gen. Im Jahre 1858 begab sich der Künstler wieder nach Neapel, 
und endlich nach Zürich, von wo aus er nach kurzem Autenthalge 
eine weitere Reise nach Wien, Paris und London unternahm. In 
diesen Städten veranstaltete er eine Ausstellung seiner reichen Samm- 
lungyon Aquarellen, welchen überall die vullste Bewunderung zu 
Theil wurde. Wolfensberger war ein Mann VUIJ Pllimlaälß und 
praktischem Blick. Er fasste jeden Gegenstand mit warmer Em- 
pfindung auf, und gab ihn in poetisch- plastischer Form wieder, 
In technischer Hinsicht verluhr er mit grüsster Freiheit. da er alles 
Gekünsteltc hasste. In London bot ihm ein Engländer für seine 
Zeichnungen 100,000 Fr. , was nicht angenommen wurde, da der 
Künstler keine Copie machen durfte. Im Drawmg-room-scrap- 
book, welches Miss Norton 184? herausgegeben hat, sind zwei 
Zeichnungen von seiner Hand gestochen, die Ansi bten des Rlu- 
sters in Subiaco und eines Hauses in Pompeji. Damals befand sich 
der Künstler wieder in Neapel, und hatte seine griechischen Alb 
sichten durch eine Reihe von herrlichen Bildern aus Italien veh 
mehrt. Im Jahre 1850 starb der geniale Meister. 
W013i, s. Wolf. Wir haben beide Schreibarten verbunden. 
Wolgast, 0-, Bildhauer zu Berlin, besuchte die Akademie (lnselbst 
und begab sich dann zur weiteren Ausbildung nach Italien. In; 
Jahre 1344 sah man auf der Ausstellung zu Berlin eine Reilerstatue 
des regierenden Königs von Preussen in Bronze, dann die Gypm 
modelle eines lauschcnden Amors und einer italienischen Spiungpiu 
Auch Reliefs finden sich von ihm, so wie Copien nach bekannten 
Meisterwerken. 
VVOHgiIUg, nennt sich ein Formschneider, welcher gegen Ende des 
15. Jahrhunderts thälig war. Heller (Gesell. d. H. S. 70) hält ihn 
für Eine Person mit Wolfgang Hammer, auf dessen Blättern aber
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.