Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Witsen - Zyx
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825336
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1826098
56 
Wolf, 
Thomas, 
Wolf (YVolfi), 
Wilh. 
Ferd, 
Der Einzug der Alliirten in Paris 1814, gestochen von F. J 
gcl, gr. qn. fol; 
Der Abschied des Freiwilligen von soincmVater, gestochr 
von F. Jugel, fol.  
Gedcnhblatt auf den Tod der [iönigin Louise von Preusse: 
gestochen von Brethlow, gr. fol. 
Eigenhändige Stiche und Lithographien. 
1) Georg Vvashingtoix, Copie nach A. GirardcVs Stich, fol. 
2) Dr. F. A. VVulf, berühmter Philulug. L. VVulf aal. ad v 
vlnn et lith, Üerulini 1803, gr. fol. 
5) Maria mit dem "schlafenden flesushinde, nach S. Gaetano l 
lllvgraphirt, gr. fol. 
4) Johannes der Täufer, lilhographirt 1824, fol, 
5) Die vier Jahreszeiten, nach Carlotto lillsographirt 1824, gr. F0 
Ö) Ein verwuncleter römischer Krieger, lithographirt, fol. 
7) Albrecht Achilles von Brandenburg erobert eine Fahne de 
Nürnberger, nach einem drei Fuiss breiten colorirten Cm 
ton radirt und gestochen, fol. 
B) Zwei Bacchantinnen, radirt und gestochen, fol. 
9) Elinige nach der Natur gezeichnete Alstc, radirt und. gestn 
C1011, fol. 
 10) Türkisches Pferderennen in Constantinopel, nach einer Skizz 
rarlirt und gestochen, qu. fol. 
11) Das Leibpferd Friedrichs 11., Condö genannt, fiir die oben 
 erwähnte Sammlung von Pferdestiichexi (lcr Thierjzrzneischul 
radirt und gestochen, gr. fol. 1 
12) Eine Gruppe von Hunden am Eichenstamme, radirt und ge 
stochen, gr. qu. fol. 
15) Mehrere radirte Blätter zur Reise des Grafen Raczynski 1323 
14) Mehrere Vignetten und Titelhupfer, darunter Svlßllß mil Pvr 
traiten,  
WOlf, ThOIDüS, Maler von München, vsnb der Salm eines Stuc. 
caturers Mathcs Wolf, und trat m29 bei Wilhelm Baclunaier in 
die Lehre. Er malte Bildnisse und religiöse Darstellungen. 
Sein jüngster Bruder, Namens Philipp, War um 1052 Schiileg 
von Jonas Vyolf. 
VVOlf  Vvllhßlm, rfiildhauer nrld GIGSSOf m Berlin: _go. 
hört ziu den vorziiglichsten hunstleru SCHICS _Facl1es.l  glilgle 
Büsten und Purtraitstaluetteui unrl darunter sind vle 0 llll KYLIUIlW-E 
gegossen, Ausgezeichnet sehen smel aber _semc Thxeirlscunl; ßtn. 
Hunde, Panther, Löwen, Buifelz Einer, Hlrsehe, 3c:  xisefr. 
weiss er bei vollkommener Orgßnlißllvn des wie"? T." m0 .8" 1'" 
jeder leidenschaftlichen Erregung darzustellen. Er] ßrtläd EÄIZC lllß 
Thierbilrler und Gruppen von solchen. Eule bgglle" e! In? [l 
dieser Werke ist in Bronze _gcgus_sen, derer! bel   BP?! 15m ( er 
Verluosungen des Kunstverciues m den lfrivatbeslibl u ifbglgeim. 
Eine meisterhafte Gruppe {iel 1841 (lßjkll Pfusldentpl W" W r  
Sie stellt einen Biikfel im Ifaznlslejnzf HlIl111CgVYr-_ Hundes??- 
pen scheint der liunstler bisher mit Vorliebe m1 citet zu ha )0ll. 
Viele sind in Bronle gegossen- 
Wolf (VVOHF), Wilhelm Ferdinand, mmm- zu Berlin, Wunle 
uns 1854 bekannt. Er malte Ggurehilder, welche damals mit Bei- 
fall aufgenommen wurden. IVht dem iolgerlden ist er kaum Eine 
Person.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.