Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Witsen - Zyx
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825336
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1826015
"wmf 
(XVOIH) n 
EmilÄ 
den Tod des Patroliliis zu rächen. Beide XVerlie in__Marnior blie. 
bcn in Deutschland, und sie gehören zu den beriihintesicn des 
Künstlers. Diess ist auch mit Amor der Fall, welcher mit der Li)- 
wenhaut und der Heule des Ilerlsnles erscheint. Dicsehalblehens- 
grussc Figur in Marmor wurde 1836 iürnilie Ape llaliaiia ni Iiu- 
Pfei- gcgfijixhcn, und erhielt grosse liobspruche. Als Werk von e]. 
gentliiiinliclier Schönheit wurde auch Wolfi's Jagdnymivhc geprie. 
sen. welche er 1855 für den Russen Dawiiluif in DlI-urinoi- auskuhrth 
Verschieden davon ist die Statue der Dianzi, irvelchenach heendigiet. 
Jagd auf den Bogen gestützt ilenl-liihe pflegt. Dieses Werk war 
1858 auf der Ausstellung in Berlin zu scheu. lin Jahre tBSK) bc. 
stellte der russische 'l'hronfizlgei' WVoliPs Statue der Psyche in hier. 
mur, indem das Modell EllgEIILIEiIIIPOSPVLIIIClGFI wurde. Die in Schoß 
heit strahlende fäestalt halt die Buchse der Pandora, unschlussig, 
0b sie dieselbe uFfnen soll oder nicht. Eine ebenso ausgezeiehnege 
Statue der Unschuld war damals bereits in Marmor vollendet, und 
in Arbeit die liegende Nereirle mit dcni DPEIZ-GCli, welche seit igQo 
der Graf von Hedern in Marmor besitzt. Ein ausgezeichnet schi)- 
nes Werk im heroischen Geiste, welches der Iiunstlcr 1357 in  
vollendete, ist seine grosse Ainnzoncngruppe in Marmor. Die eine 
dieser fabelhaften Kriegerinnen erliegt der todlichen Wunde. und 
die Gefährtin ist niitlcidsvoll herbcigeeilt, uin sie zu stutzein [m 
liunstblntt 1341 ist dieses VVerls genau beschrieben. und in einem 
Umriäs lYßfüllSClialltlilClllif. lnl dein bezeichneten ldülllTC riiodellirte 
Wol (ie Statue es rouiet ieus mit (0111 iiinm isc ien jener in, 
Rohre, und ißlid war sie in Marmor ausgeführt im besitze des Iiö_ 
nigs von Preusseii, welcher vonjeher des liünstlcrs in Gnaden ge_ 
(lachte, Er ubcrtrug ihm aäch diclAixsiährungleinlcä-I Sltatuo der äknh 
dora und die Er räiiziin er anti ien tatne (es c ealrcr, we et, 
13h, aus der Saiiimlung der Herzogin YUH Sermunetau iii_ das  
preussische Cubiiict uberging. Auch eine jetzt in licrlin bclinilliehe 
Bacchusgruppe wurde von Wolifresluurirt. llieraui ubernahin er im 
Auftrage des Königs eiiie_colossale Gruppe in ltlarmnr zum Schinn. 
clae der Zeughausbriicläe in Berlin. Sie itßlllntllff Viktoria der, wie 
sie einen Jüngling auf die '.l'liaten hcldenmuthrgßr Vaterlandsvep- 
lheidiger aufmerksam macht, deren Namen auf ihrem Schilde eilb 
gegraben sind. Dieses Werk wurde 1846 vollendet, in der Zivischen- 
zeit begani1_NVoli' ober noch mehrere andere Arbeiten. lni Jahre 
1345 modcllirtc er eine lebensgrosse Gruppen welche Jephta und 
seine Tochter vorstellt. Eine. liebliche Gruppe in Marmor zeigt den 
schlafenden Autor, wie ihn _ein Hundchen bevvacht._ Von besorh 
derer Schönheit sind einige jugendliche Gestalten, wie die Nei-eide 
auf dem  dilßlnlß slllllllütdll, die Tainbiirinspiclcriii in t 
der_Ziiige,_ das Bild einer pingcirliiinieriii Grazie etc. Die bpiih 
253ml liDXitC 51H Englahnrlär, luiirl ein zweites Exemplar sah man 1850 
c er uss e ung z er in. 
XVolff i-filirte auch mehrere Biisten und Portrziitstatuen eng 
welche ebenfalls zu den vorzüglichsten _Wcr_hcn dieser Art gclifh 
rcn. Oefleiitliche Erwähnung landen die Busten Vaill rlllllWVülsQn 
(1335), Yviiiclielinann (11317), Niebnhr, Prolcssoi- beiilinril (1337„ 
Augen, 1Min (13.15), des vlfnrsten (jhilia (1315), des liIusilic-rs Pillo_ 
sirinzi (ißlbi, und des Ioililliziilcrs Dr. Scheidoiv. DIC. Bude Palm 
strinrfs brestiininte der honig von Preussen lur das (Jnlllt()l, und 
Jena des  schctnäiäeohtiiilif 1818 der li. Akademie 
In er in, ceren itg ic er sei .7 15 .  
im englischen Königspallaste sind ebenfalls Portraite von  
ner Ihind. Er mndellii-te 1841 in London die Büste der liiiiiiggn
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.