Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Witsen - Zyx
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825336
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825979
44 
Wfolf , 
Aaron. 
Andreas. 
Er malte Anhangs historische Bilder, worunter 1830 eine Dar- 
stellung von Aäam und Eva im Paradiese erwähnt wurde. Die- 
ses Bild ist bis zum Baumblättehen und Grashälnxchen ängstlich 
vollendet. Welf suchte alle botanischen YVerlie zur Ausschmii- 
clsuxlg seines Paradieses zusammen.  
Er ist wahrscheinlich jener Puxjtraitmaler vVulf, welcher in 
Dresden unter dem Namen Communalww'iilt' bekannt ist. 
In Verwandschnft steht wahrscheinlich der Lithograph Wolf 
in Dresden. Von diesem Iiiinstler haben wir eine kleine Ausgahg 
des Dresdner GDnCriEHICFliCS, welches sich aber über die Mittel- 
mässigkeit nicht erhebt, h]. 4.  
Vvglf: AÜVÜ"; Edelsteinselmeider aus Brandenburg, war in Dessau 
Schiiler von D11. Vais, lebte um 1728 in Dresden, und kann spüle;- 
nach Italien. Er war um 1750 in Siena thätig, wo Giuliaixelli (Me. 
mnrie degli inlaglialuri etc. Livorno 1755) von ihm liunde erhielt. 
Dieser Schriftsteller rühmt eine Leda mit dem Schsvan in Sardunix, 
und das Wappen des Iiönigs beider Sicilicil in Saphyr. Wult" 
schnitt viele WVappen und Siegel in Metall 11ml Edßl-ilßillß- Auch 
Merlaillen sollen sich von ihm finden. Der Name Wolf oder YVulFf 
steht auf den englischen Schaumiiixzen von 1745 und 17-10, 'Vlßl- 
leicht sind sie von ihm gefertiget. 
 (XNYOHY) ,  Zeichner und Mrler zu Dresden, ist uns seit 
1856 bekannt. Er malt Lnlnlseliaftexx mit Staffage von Figuren und 
Thicren, und bringt Beides in den schönsten Einklang. Einen be 
deutenden Theil seiner Wcrlse bilden die Aquarellen , welche zu 
den liehlichsten Erzeugnissen dieser Art gehören. Sie sind nmi- 
steus znrt vollendet auf Papier Pullee.  
Ein Alnis lVulf aus IVLeran war um 1829 Schiiler_rl0r Äliilde. 
mie in Blümchen. Ansichten aus Tirol und Meran lieferte auch 
[unser A. Wolf, wir WlSSBH aber nicht, ob er aus Meran gelang- 
tlg sei.  
VVOIF, Adam, Formnchneider, war in der ersten Hälfte des 16. Jahr, 
hunderts in Nürnberg thätig. Seine ihn überlebende Frau starb 156g 
vVOlf (vVOlH), Albrüßllll; Maler und Iiupfersteeher zu Berlin, 
war Anfangs Schüler seines Vaters Ludwvig, und besuchte dann zur 
weiteren Ausbildung dick. Akademie der Künste. Er malte vuu 
1850 an Landschaften mit verschiedener StalTage, Sccneu aus dem 
Vollssleben und militärische Darstellungen. 
Unter seinen Stichen nennen wir die Bildnisse des Zeichner; 
Ludwig Vvolf, und des Direktors Schadow in Berlin, lßlzleres 
nach Krüger. 
 (VVOIH), Albfßßllll, Bildhauer von Neti-Strelitz, stand um 
1834 unter Leitung des berühmten Rauch in Berlin, und ftrbeitete 
längere Zeit im Atelier desselben. Später besuchte er Italien, liess 
sich aber dann in Berlin nieder, wo er durch verschiedene Werke 
Seine Tüchtigkeit erprobte. Im Jahre 1849 wurde er Mitglied der 
k. Akademie, muss aber von dem Iiunstgicsscr VVollf unterschieden 
werden, welcher in tlcniselheil Jahre das Patent eines alaarleiniseltten 
ltiinstlerc erhielt. Von diesem liünstler sind schöne Brunzebilrler 
vorhanden. 
Vvolf, 
VOD 
ADdPGEIS, Maler, stand um 17512 in Diensten des {lqxtzugs 
Gotha, und War varmullnlich der Sulm des Johann Hcxnnch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.