Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Witsen - Zyx
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825336
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829123
Zwettler , 
Jos. 
Zwinger , 
Christ. 
Joh. 
SignV 
359 
Zwcttler, JOSEph, Zeichner und Lithograph von Prag, war da- 
selbst um 1808 Schüler von Bergler, und errichtete später ein li- 
thographische Anstalt, aus welcher folgende Blätter her-vergingen. 
1) Carl Freiherr Mack Leiberich, k. k. Feldmarschall (1- 1328), 
fol. 
2) Andreas Graf von Haddick, k. k. Feldmarschall, fol. 
Zwlckel: Martln: Architekt und Werkmeister der Stadt Augsburg, 
baute ISSFdas Göggingerthor, und führte auch andere Bauten an 
den Stadtmauern. Er fertigte auch den Plan zu dem grossen Brun- 
nen auf dem Perlachberge, starb aber Während der Ausführung. 
Zwrgtman, 601118118, Maler, geboren zn Heerenhoeck iu Süd- 
Beveland 1782, sollte in seiner Jugend Wagner werden, übte sich 
aber mit grüsserer Liebe im Zeichnen, so dass er zuletzt in den 
Tapelenfabrilsen von L; P. van Oppen und Th. GaaX Unterkunft 
fand. Duch malte Zwigtman auch schöne Portraite und Genre- 
bilder in Oel. k 
Auch zwei literarische Werke haben wir von ihm, das eine 
vIDe Franschen in Noord-Beveland 1815,14 das andere: Lebens- 
Bysonderheclen van Jan Steen  Mit Portrait. Tholen 1840, 4. 
Zwigtman, Marinus, Maler, a" Sohn des obigen Künstlers, machte 
sich durch Portraite und Genrebilder bekannt.  
zWlküpf, Milthßs, ein alter bayerischer Künstler, könnte der Mo- 
nogrammist M. Z. seyn , welchen man gewöhnlich M. Zagel oder 
Zasinger nennt. wie wir unter "M. Zügelu bemerkt haben, Um 
die zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts lebte ein Christßph 
Zwikopf in München. Dieser gab mit Hans Mienlich einen sehr 
grossen Holzschnitt in fünf Blättern heraus, welche kriegerische 
Begebenheiten vorstellen, die sich zur Zeit des schmalltadischen 
Bundes in Ingolstadt zugetragen haben. Die beigefügte Beschrei- 
bung schliesst mit den Worten: Gedruckt in der löblichen und 
fürstlichen] Stadt München durch Christoph Zwvik0pt' und Hans 
Muelich Malern. Auch ein Baumeister, Namens Zwilsopf, lebte in 
München, und war vielleicht der Vater des Christuph. Als Stamm- 
vater könnte dann der unter wZngele erwähnte Mamas Zwilwpf 
zu nennen seyn. der muthmassliche Verfertiger einer höchst selte- 
nen Ars moricndi. Wenn dieser nicht selbst liupferstecher war, so 
dürfte der jüngere M. Zwilwpf, d. h. der Munogrammist M. Z. 
diese Technik geübt haben. Vgl. M. Zagel. , 
Zwinger, Anna FßllGltaS, Malerin, geboren zu Nürnberg 1740, 
war die 'l'0chter des Juh. Justin Preissler. Sie ertheilte Unterricht 
im Zeichnen und malte auch Bilder in Oel. Ch. J. S. Zwinger 
war der Gatte der Künstlerin. Starb 1808- 
Zwinger, ChPISIOPh, Maler, geboren zu Nürnberg 1812, machte 
eeine Studien an der Kunstschule daselbst, und begab sich dann 
zur weitem Ausbildung nach München. Von 1852 an thcilte er 
in Nürnberg seine Zeit mit clum Unterrichts und der Ausübung 
der Malerei. 
Zwinger, Christoph Johann Sigmund, M310. und {{uPr.,-5te_ 
eher, geboren zu Nürnberg 1744, war Schüler von Joh. Just. Preiss. 
ler, und wurde dann als der Gattg von dessen Tochter Inhaber
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.