Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Witsen - Zyx
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825336
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1828956
342. 
Zucchi ,L 
Carlo. 
g 
hi 
c 
[c 
Z1 
Francesco. 
Zucchi trat in London 1781 mit der berühmten Angelica Hauff. 
mann in ein eheliches Verhältniss, welche ihn aber um zwölf 
Jahre überlebte. Er starb zu Rom 1795. A. Longhi hat sein Bild- 
niss gemalt und gestochen. 
Stiche nach diesem Meister. 
Der Tod des heil. Julian im Kloster 1a 'l'raype, Pllnlilllft von 
F. Howard, fol.   
Eine Allegorie auf die Sakramente: Frumentum Electorum etc, 
F. Bartolozzi 50., gr. 4. 
Calliupe, welche den Homer zu seinen Gesängen begeistert, 
oder Sappho in Unterredung mit Homer, radirt von Aug. Hauff. 
mann, 4.  
Die Muse der Baukunst, welche einen Jüngling auf die VVerlte 
der Griechen und Römer aufmerksam, das Titelblatt zu dem oben 
erwähnten Werke der Brüder Adams. F. Bnrtolozzi sc., gr. fol. 
Die Versammlung der Nonconformisten- Schwestern, punlitirt 
von F. Howard 1734. Mit französischer und englischer Erlslä- 
rung, ful. 
Zupchi , 
Carlo , 
s. Loienzo Zucclxi. 
zllßchl, Calillafllla; die Tochter des Kupferstechers Francesco Zug. 
ehiyradirte in Rom einige kleine Blätter. 
 1) Die Grazien "in -Wolken auf einem von Tauben gezogenen 
Wagen. Eine Göttin lenkt denselben. Roma 1747. 
2) Ein Blatt xnitsechs Hüpfen.   
ZUCChl, FPEIIIQBSQO , _Maler, wurde um 1550 zu Bergame geboren, 
und von lYloroni daselbst unterrichtet, bis eran Cainpi in Cre. 
mona einen weiteren Lehrer fand. _Er malte Bildnisse und histo- 
rische Darstellungen in der Weise des P. Veronese. In den Elf- 
 eben zu Bergamolindet man viele scliätzbare Gemälde von ihm, 
und in Sammlungen dürfte er nicht seilen für P. Veronese gehen, 
da er ihn oft täuschend nachahmte. Starb 1621  
Zußßlll, FIQHCBSCO, der Florentiner, s. F. Zucca. 
Zllßßlll, FPGBCBSCO, Zeichner und Hupferstecher, wurde 1692 in 
Venedig geboren, und von seinem Bruder Andrea unterrielucl. 151- 
 stach eine grosse Anzahl von Blättern, aber meistens liir Buch- 
händler. Um 1750 wurde er nach Dresden berufen, um für das 
Galleriewerk zu arbeiten, welches aber durch den Ausbruch des 
lirieges unterbruchen wurde- Zucchi ging nach Italien zurück, 
und starb zu Venedig 1764.   
Folgende Blätter-gehören zvu seinen Hnuptvvcrlsen: 
 1) Joain-nesaBölim Morunga Borussus Med. Doctor et Prnct, 
gsiud Venetos Aet. suae 86. Anno 1721. Oval mit Wappen. 
 ic. Grassi del. FranmZucchi sc. Venet. Seltenes Schwarz- 
liunstblatt ,  fol.  
2)_ Die Büste eines bejahrten Mannes in spanischer Tracht, 
nach Rubens für das Dresdner Gelleriewerli gestochen, in], 
5) Büste einer jungen Frau mit Barett und. Schleier (llnlmus 
Frau), für dasselbe Gallerievverlg, fol. 
4) Jacupo Antonio Murani, nach Gio. du Ancona. Oval lhl. 
5) St. Helene das Kreuz verchrend, nach G. B. Cignarulli, lbl, 
b) Die duldcnde Religion. Acta Martyrniiz, nach A. Ballcstra, m.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.