Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Witsen - Zyx
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825336
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1828116
58 
Zelotti , 
Gianhattista. 
dere Bilder, der Sturz des Saulus, und die Berufung der Apostel 
sollen nach der Behauptung des genannten Schriftstellers für Werkd 
des F. Veronese gehalten worden seyn. In der Gallerie zu Flu- 
renz ist die Stigmatisation des heil. Franz und eine allcgorische 
Darstellung des Friedens. In der Gallerie des Belvedere zu Wien 
ist ein Gemälde mit lebensgrossexi Figuren, den Heiland auf dem 
Schoosse der Maria vorstellend. Die Gallerie Lichtenstein in Wien 
bewahrt ein Bild der Venus mit Cupido. 
Das Hauptwerk Zelotti's istiin der Villa Obizzi zu CatajQ 
wo er 15?0 verschiedene Episoden aus der Geschichte des Hause; 
Obizzi in Fresco malte. Diese Gemälde sind nach Lanzi hinsicht- 
lich des Geschmackes, der Weitschichtiglicit und Seltenheit des 
Inhalteseine Zierde des venetianischen Staates. Sie werden noel, 
immer von Fremden besucht, da auch die Villa andere Sehens- 
wiirdigkeiten besitzt. Auch in der von Palladio erbauten Villa Fus- 
carini della Gambarere, und im Palast Capello sind Fresken Ygn 
ihm.- In den italienischen Sammlungen llndet man auch schiinc 
Zeichnungen von Zelotti. Sie sind meistens in Kreide und Tuseh 
behandelt. 
Nach Bidolü starb der Künstler um 1590 im 60. Jahre, und 
Lanzi lässt ihn um 1592 sterben. Fiorillo nimmt 1595 als das  
desjahr des Meisters. Bei Ridolfi I. (A8 findet man sein Bildniss, 
und ein zweites ist in der Serie de' ritratti etc. VII. 141. 
Stiche nach Gemälden und Zeichnungen. 
Der Leichnam des Herrn auf dem Schoosse der unter dem 
Kreuze sitzenden Maria Von zwei Engeln angebetet. Gest. im Wie- 
ner Galleriewerke von S. Perger, kl.  
Die Stigmatisation des heil. Franz, gest. von Th. Verkruys für 
das alte florentinische Galleriewerk, qu. fol. 
St. Magdalena in der Wüste, gest. von Th. Verkruys, k]. ful. 
 Allegorie auf den Frieden  nach einem Gemälde in der Gql- 
lerrie zuFlorenz. Eine Frau mit dem Schilde führt den Amor an de 
Hand, welcher an ein anderes Weib gefesselt ist. Dieses trägt den 
Oelzweig. Rad. von G. Maratti, kl. fol. 
Ein sitzender junger Mann am Fenster mit der Guitarre, he- 
zeichnet: Il Zelotti depinse, 4.  
Dieses Blatt gehört mit vier anderen Figurenstudien in Za- 
netti's Werk. Sie sind Bruchstücke von Fresken im Palast Fusca- 
rini und Capello, gr. 8. 
Venetia auf der Weltkugel sitzend mit dem Löwen zu den 
Füssen, gest. von V. le Fevre, fol. 
Ein Greis mit einem Mädchen, welches den Scepter hält, gest 
von demselben, fol. ' 
Lanzi sagt, dass le Fevre zwei Bilder aus dem Iiathsaale der 
Zehn gestochen habe, welche mit Unrecht dem P. Verunese bei- 
gelegt werden. Wahrscheinlich die obigen Blätter. 
Eigenhändige Badirung.  
Das antike Opfer, Composition von sechs Figuren. Links vorn 
schlachtet ein Mann die 'l'hiere, und der Priester bringt die Liba- 
tion. Zelotti inv. Geistreiches und seltenes Blatt, gr. ful. 
Im späteren  Drucke mit: St. Scolari form. Füsslylsagß 
man linde dieses Blatt auch ohne alle Bezeichnung, und unter- 
schieden in der Form. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.