Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Witsen - Zyx
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825336
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1827946
Zcghers oder Zegers, I-Ierkules. 
Zeggin , 
Paul. 
241 
ß) Eine Marine. Auf der oiienen See zeigt sich eine Flotte von 
vielen Schiffen und im Vorgrunde bemerkt man zwei Signal- 
b_o0te. Dieses zart radirte Blatt beurkundet eine genaue 
henntniss der Schilfsformen. 
9) Ansicht eines DorfesJ Links sind grosse Biiume. welche sich 
gegen den Vorgrund her ausbreiten. Zum Durfc im Mittel- 
gruxide fiilirt ein ziemlich breiter Weg. Sehr schöne, und 
mit vielem Geiste radirte idyllische Gompusitiun. H. 5 L 
6 La, BP: YZ. 8 L- 
10) Aussicht in eine grosse und weite Gegend, wo vom Miußl- 
grunde bis nach der Ferne kleine Ortschaften sich zeigen. 
Links in der Ferne ist ein breiter Strom, welcher kleine. ln- 
seln bildet. Die Bergstrasse vorn rechts führt nach einer 
Burg. Fast nur 1m Umriss radirt. H. 5 Z. 2 L. , Br. 7Z. 1 L. 
11) Die Ruinen einer Kirche. Rechts bemerkt man besonders 
einen abgestumpften P(eiler, hinter welchem andere nach 
 einem mit Fenstern versehenen Giebel führen. In der Mitte 
ein Mann mit dem Reisebiindel. 
12) Eine Marine. Auf dem Wasser gehen Schiffe, und im 
Yorgrunde sind zwei grosse Dreimaster. Kräftig im Uni- 
riss geiitzt.  
15) Gebirgslandschaft. Noch rechts im Mittelgi-unde ein hoher 
spitziger Felsen, an dessen Fuss ein Dort" mit Kirche steht. 
M) Landschaft in die Höhe. Links ein Gebii-gsweg mit hohen 
Bäumen. in der Ferne die Stadt mit Thiirmen. Geisn-eieh 
radirt, doch mehr im Umriss. Sammlung des Erzherzog Gar]. 
15) Gebirgslandschait mit sehr hohen Felsen. In der Ferne ein 
Dorf. Sehr leicht radirt. H. 5 Z.  Br. 4Z. 11 L. Samm- 
lung des Erzherzog Carl. 
16) Ein Seesturm. Verschiedene Schiffe den Wellen preisgege- 
ben. Sammlung des Erzherzogs Carl. 
17) Stillleben. Drei über einander liegende Bücher, das erste 
halb offen. Sammlung des Erzherzogs Carl.  
13) Grosse und reiche Landschaft, das letzte Blatt des Künst- 
 lers. Rechts im Vorgrunde grosse mit Gesträuchcn und Gras 
bewachsene Felsen, an welchen ein Stück Zaun bemerkt 
wird. Im Mittelgruude liegen Flecken und Dörfer, und von 
links und rechts ziehen sich hohe Felsen nach der Ferne. 
Schön gezeichnet, geistreich radirt und kräftig geälzt. H. 
io Z. 5 L., Br. 19 Z.  
19) Felsige Gegend. Im Mittelgrunde eine Thurmspitzc über 
Gebäude emporreichend, links ein sehr hoher spitziger Fel- 
sen. Sammlung des Prinzen Friedrich in Dresden- 
20) Gebirgslandschaft in die Höhe." Rechts vorn hohe Felsen, 
im Thal ein Dorf mit Windmuhle. Fast uher die ganze 
rechte Seite des Blattes zeigen sich die Spuren eines gPOS" 
sen radirteii Schilfes," woraus zu schliessen ist, dass die Platte 
grösser gewesen, und zu einem anderen Gegcnstande benutzt 
war. Sammlung des Prinzen Friedrich von Dresden. 
Zeggm, Paulg Medailleur, ein Ungar, übte Anfangs seine Kunst 
in Augsbiirg, und wurde 1625 vom Churfiirsten Maximilian I. nach 
Miinchen berufen, wo er viele Jahre die Stelle eines chnrbayeri- 
schen Steinpel- und Siegelsehneiders bekleidete, da ihn aucliCllur- 
fiirst Ferdinand Maria in seine Dienste genommen hatte. Es fin- 
den sich mehrere schöne Münzen und Medaillen von seiner Hand, 
Naglefs Künstler-Lax. Bd. XXII. 16
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.