Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Witsen - Zyx
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825336
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1827716
218 
Zanelti , 
Uomenicu. 
n 
5 
II 
i 
l. 
5 
D 
ZÄ 
Ja n 
Baptist. 
war Custus der St. lVIarcus-Bibliothek in Venedig. Schon als Jung. 
linß von t? Jahren gab er folgendes VVcrk heraus: Descrizion, 
delle publiehe pittiire della citta di Venezia e delle isole circon- 
vicine, osia rinuvazione delle Iticclie minere di Marco Boschini_ 
Venezia 1735. Lanzi zog aus diesem Werke die meisten Nach- 
richten iiber die venezianischen Künstler, und bedauert, dass Za- 
netti sich nur auf die öffentlichen Kunstwerke beschränkt hatte, 
Neuere Auflagen dieses VVerkes sind von 1771 und 1'297. Die letzte 
ist geh: vermehrt. Mit tüchtigen Kenntnissen ausgerüstet, und in 
der Badir- und Stecherkiinst geübt, verband er sich dann mit sei- 
nem Onkel A. lNl. Zanetti di Glfülillllli zur Herausgabe deil antiken 
Statuen, ivelclie iiu Vorsaale der St. Mzircus-Bibliothek aufbewahrt 
waren. liizhei- ilieses Werk, welches von 17-10  43 in 2 Polin- 
banden erschien, haben wir im Artikel des älteren A. 3d. Zanetti 
benaclirichtet. Eine weitere Schrift dieses gelehrten Ciistos ist be. 
titelt: DelP origine di alcune arti principali npprcsso in Venezia, 
Venezia 1758. Hierauf machte er die Ueberreste von Fresken des 
Barbarelli, P, Veronese. Tintoretto, Tizian. Zelotti etc. bekannt, 
welche zu seiner Zeit noch an venezianischen Hiiusern zu sehen. 
waren. Diese Fragmente hatte Zanetti gezeichnet, und nach Gan- 
dellini auch gestochen. Allein sie kiinnten höchstens von ihm ra- 
dirt, und vielleicht von Bartolozzi gestochen seyn. Dieses schöne 
Werk erschien unter folgendem Titel: 
Varie pittiire a Frcsco dc' principali Maestri Veneziani ora 1.1 
prima vulta con le stampe pubblicate. 2d Blätter mit Text von 
Zanetti. In Venezia 1760, fol.  
Füssly sagt auch, dass Zanetti für das Dresdner Gallerievvei-k 
das Opfer der Vesta nach S. Ricei gestochen habe. Vielleicht in 
auch das im Artikel des älteren Zanetti erwähnte grosse Blatt mit 
St. Petrus nach 'l'iiitoretto von ihm. 
 Anton Maria Zanetti Giovana starb zu Venedig 1778- 
Zanctn: Donlenlca: war I-Iofmaler des Churfiirsten Johann W'H- 
helm von der Pfalz, welcher 1716 in Düsseldorf starb. In dieser 
Stadt waren viele Bilder von ihm, welche dann nach Schleissheiin 
gebracht wurden. In der Pinakothek zu IYIiinchen sieht man jetzt 
ein grosies Gemälde von Zanetti, welches den Leichnam Christi 
vorstellt, wie ihn Johannes und die heil. Frauen beweinen. Auch 
ein lebensgrosses liniestiick des heil. Hieronymus ist daselbst. In 
C. v. Meclielü Düsseldorfer Gallerievverk sind einige seiner Bilde;- 
gestochen. J. G. Huek stach die Madonna mit dem Rinde, nach 
einem Hilde in England. Aiu Hougtoii-hall kam eine reuigo Mag. 
dalena in die Gallerie zu St. Petersburg. 
Zanfurnari, Emanuel, ein alter griechischer Maler, dessen Le. 
benszeit unbekannt ist. In der vatikanischen Gallerie siI-ht man 
ein Gemälde von ihm, welches das Leichenbegängniss des heil. 
Ephrem Syrius vorstellt. Dieses Bild ist in Kupfer gestochen, und 
mit einer Beschreibung von Giacomo Facciolati Bottarfs Roma rub- 
terranea beigegeben. 
Zangrlus, Jan BüPIlSlC, liupferstecher, war um 1600 in Löwen 
thätig. Wir haben von ihm ein Album amieorum habitibus Mu- 
lieruui omriiuin nationum Europne. Diese: Werk, welches 1602 
erschien, enthält die damaligen Kleidertrachten. Voraus gehen die 
Bldnissetdes Herzogs von Brabant und seiner Gemahlin C181"! Eu- 
gcnia. Auch da: Bildnis: des Juitus Lipsiul ist darin zu finden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.