Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Witsen - Zyx
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825336
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1827464
Zampieri , 
Donlenicd. 
193 
Farbe, und ziemlich gequält. Auch ein Gemälde mit der halben 
Figur der heil. Ciicilia sah Rallltlßlirklllhpßlmzf) Burghese, und 
nennt es eines der berühmtesten Wer c es  cisters. 
Die Gallerien Giustiniani, Barberini, Aldobi-zindiiii, Ludovisi 
haben viele Schätze nach England und Frankreich abgegeben. Im 
Palazzu Doria sind noch Landschaften von diesem liiiiistler. 
In der Gallerie zu Bologna sind drei grussc und berühmte 
Altarbilder von Doininichino, die Madonna dcl liusarin, die Mar- 
ter der heil. Agnes, und jene des heil. Petrus des Duiniiiiltaiiers. 
Wir haben dieselben oben S. x89 näher bezeichnet. In der Gal- 
lerie Zanibeccari rühmt Lanzi einen betenden St. läirziiiz. 
Im Collegio Nolfi zu Fano ziihlt Lanzi den lebensgrosscn 
David mit dem Haiipte des Guliatli zu den Seheiisiviiriligkeiten 
der Stadt. Die liebliche Madonna della Rosa besitzt seit 1821 Graf 
A; Baczynski i? Bcglin. Ueber die Darstellungen aus dem Leben 
der Maria s. o an . 18g. 
Die Gallerie in Florenz bewahrt ausscr dem eigenliiindigen 
Bildnisse des Künstlers ein Portrait des Cardinal Agiichi vun iiiber- 
raschendem Ausdruck, fast Knicstück. Ferner das llaupt des Ju- 
hannes, und zwei Landschaften, die Predigt des Johannes in der 
VViiste, und die Taufe Christi vorstellend. 
In der Gallerie der Akademie daselbst ist ein Bild des Samson 
mit dem Eselskinnbackcn. 
In der Gallerie Durazzo zu Genua sieht man das Bild der 
Venus, wie sie den Adonis beweint. und in der Sammlung Bri- 
gnole St. Rochus, welcher um Aufhürung der Pest zum Himmel 
fleht, nach Lanzi ein Bild von erschiitternder Wahrheit. 
In der Gallerie der Brera zu Mailand ist ein Altargeniiilile, 
Welches die Matlunnn mit dem Kinde und Heilige darstellt. 
Ueber die Fresken, welche Dunieiiichino in Neapel malen 
sollte, haben wir oben S. 191 berichtet. Die k. Gallerie bewahrt 
ein Bild des Schutzeiigels, dann Samson und Dalila, und eine 
Judith. 
"Auch ausser Italien finden sich Werke von Dumeiiichino, wir 
wo en uns aber nur auf die ölfentlichen Gallerien beschränken, 
obgleich auch im Privatbesitze einige trelTliche Bilder sind. Ander- 
seits werden ihm aber wieder Gemälde zuges-hriebeii, an welchen 
der Künstler nicht den geringsten Autlieil hat. 
Das k. Museum in Madrid besitzt zwei grusse Bilder von 
diesem Künstler, welche er in seiner letzten Zeit zu Neapel ans- 
fiihrte, wie wir oben im Leben des Meisters bemerkt haben. Das 
eine stellt den heil. Hierdnymus in der Wüste dar, W56 illlll Zvvlii 
Engel erscheinen, das andere das Opfer Abrahaiirs. 
 In der k. Eremitage _zu_ St. Petersburg sind cinigermrziig. 
liche Werke von Dominichino. _Da sieht man die halbe Eigm- m. 
11.35 David, welcher nur von einem lrelle umkleidet ist. 1513135; 
die Hand aul das Haupt des Goliath: Ein anderes (ienialde schil- 
dert. das Leben der ersten Menschen iin_l'arailiese. Ferner bewahrt 
die Eremitage die halbe Figur eines Hierunymus mit dem Buche 
3323i  "aiiilliiiibgäii 
30511, über welchen Gott Vater mit zwei Engeln erscheint, Christus 
um" du Last des Kreuzes liinsinkcnd, der Heiland mit Juhannßi 
und Nikoclemus, die Ankunft des Petrus bei den Seinigen nach 
der Befreiung aus dem Gefängnisse, und di! heil. Theresia in ih- 
rer Zelle, wie ihr die Madoni i, erscheint, ein rosses Altarbild, 
welches aber kaum von DOUIiIIiiJlIlHU herriihrt. du älteren Cata- 
Nuglefr fiünstlcr -Lex. XXIlKBd. 13
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.