Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Witsen - Zyx
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825336
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1827146
WySS, 
Emanuel. 
WVyttenbach , 
rAnt. 
Friedr. 
161. 
VVYSS, Emanuel, Zeichner und Maler in Bern, wurde um 1780 
geboren. Er zeichnete Landschaften und arclutektonische Darstel- 
lungen, so wie Thiere. Eine Ansicht der Abtei Engelbach im Can- 
ton Untervvalden ist durch den Stich bekannt. 
Wyss malte auch heraldische Gegenstände, besonders Wappen 
auf Glas. Starb um 1850. 
VVYSS, Urban, ist durch ein Schriftbuch bekannt, welches als Nach- 
ahmung des Libro nuovo dümparare a scrivere di tutte Sorte let- 
tere - per G. B. Palatino zu betrachten ist. Das seltene Werk 
von Wyas hat folgenden Titel: Libcllus valde doctus elegans et 
utilis multa et variq scribendarum literarum genera complectens  
mnscpipqa, cungculpta et impressa per Vrbanum Wysa Tigurinum 
A. D. 154g, 4. Auf dem ersten Blatte ist das Monogramm des 
Schreibers. 
Wyssin g , 
Willem, 
W. Wissing. 
Wytevelde, Boudm Van, Maler von Gent, war in der ersten 
Hälfte des I5. Jahrhunderts thätig. Es ist urkundlich, dass er 145g 
für die Abtey St. Bavo bei Geut eine Tafel mit der Entziickung 
des heil. Anton gemalt habe. Im Jahre 1445 schloss er mit den 
Nonnen von Ouden-Bosch in Gent einen Contrakt auf Herstel- 
 lang einer Altartafel für ihre Kirche. Wer sagt uns, wo diese 
Gemälde sich jetzt befinden?  
Wytmann, Matthäus, Maler, geboren zu Gorlmm 1650, war Schüler 
von H. Verschuuring und J. Bylaert. Er malte schöne Gesellschafts- 
nücke in der Weise des Gaspard Netscher, dann auch Landschaf- 
ten und Blumen und Früchte. Starb 1689. 
Wyttenbach, Friedrich Anton, Mm", geboren zu Trier 1312, 
der Sohn des Gymansial-Direlstors J. H. Wyttenbach daselbst, war 
Schüler von Carl Ruben, und ging 182g zur weiteren Ausbildung 
nach Düsseldorf, wo er bis 1352 eifrige Studien im historischen 
Fache machte. Nach Trier zurückkehrt machten die zahlreichen 
Monumente römischer und gothischer Baukunst einen solchen Ein- 
druck auf ihn, dass er der Architrkturmalerei sich zu widmen be- 
schloss. Eine Ansicht des schönen Portals der Liehfrauenlsirche in 
Trier kam zu jener Zeit in den Besitz der Groseherzo in Stephauie 
von Baden. Auch in München malte Wyttenbach 1852110011 Billige 
Architekturbilder, endlich aber betraf er mit allem Eifer das Ge- 
biet der Thiermalerei, welches er in origineller Weise ausbeutete. 
Durch charakteristische Aulfansung und lebendigen Humor ausge- 
zeichnet sind vorzüglich seine Hunde- und Alifenstuckenu nennen. 
Seine Scenen wählte er gewöhnlich auf Jahrmärkten, 1D Gaukler. 
buden und Thicrtheatern. Auch trelitliche Jagclslucke finden sich 
von ihm, so wie denn Wyttenbach uberhaupt in seiner letzteren 
Zeit zum leidenschaftlichen Jäger geworden war. Im Jahre 1845 be- 
iiel ihn die Schwindsucht, welcher der sonst rüstige Künstler in 
Trier bald erlag.  
3- Bergmann lithographirte nach ihm ein Bild unter dem Titel 
des treuen Wächters. Dieser ist ein Hund, und den Stoß" gab ein 
Gedicht von Chamisso, qn. fol. 
In liohlerü Münchner Album, München 1846, ist eine Ori- 
ginallithßgrephie von ihm, einen Pudel vorstellend, wie erjßillß 
Mitgefangenen befreit, gr. fol.   
Naglerf K ünstler-Leac. Bd. XXII. H '
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.