Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Witsen - Zyx
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825336
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1826622
Mqyd;  
äVrankmore, . 
109 
MFPPVÜQSQÄIgPQMit W. Inder.- W. F. bezeichnet war. Derje- 
nige we c er die Platte erhi lt, kann ü er den U h b  
Zweifehgewesen seyn, und ediirfte daher das Blitze  
uxibekaunteri"N'F. untersehoben- haben. Ein Exemplar be- 
findedt Sich im Museum zu Amsterdam, ein anderes ging 
aus er Areutidschen Sammlunw in das Iiupferstich-Cab? 
net zu Miiuclien über.  D l" 
5) Eiäle Lgndächaft miteinem gesattelten Pferde in der Mitte, 
se _r gar Fä, tigmit der Nadel aus efiihrt und von reizender 
Vvirkuxig, kl. hoch fol. g 
Dieses Blatt wird von Basan wie oben beschrieben, dann 
auch yon, ließt unclStxtutt den: Ph. Wpuwwerman beigelegt, 
ädilrßßd äeügenaglxiteg Slähriltsteller rllie bei: und 2 nicht 
 u 1 eng 1st: e enner sprep ien sie nur für d'e- 
seslßlittaui, lind leäen dIiIe beigän hantieren demdliüustlier 
mcit er. s errsc t auc im ac wer 'n b t d ' 
Uutenfschieghund somit möchte "B. Weigel (glupplcieutignil: aeii 
fcänträ-graveurdl.  nicgtl invebrede stel- 
C , 11.55 nun as, esat-te te er von  . ouwe a 
 herriihre. und die bäiden anderen Blätter _von Peter "tllllizur: 
mrruan xtadlrt-seyen. Das tgegattelte Pferd 1st ebenfalls äus- 
äerstfselteu. Weigel sal; au: unvollständiges Exemplar, und 
as raguiegtexues so e an,     
4) äei-gige Lendseläft mit Bäugernl, welche einen Wagen an- 
a ten, getstreic Hgeätzt, un se teu 8.   
Ein sorlches Blatt fand Fiissly in ieinem Auktionskatalog 
dem Ph. NVouwerman beigelegt, und wir machen nur im 
Vorbeigehen Traut aufmerksam, weil wir-über die Aechtheit 
ausserdem mc ts sagen onneu.  
Woyd, Landschaftsmaler, warum 7181511; Romithätig. Wir ünden 
ihn als Künstler von Ruf bezeichnet, er scheint uns aber mit Voogd 
ÄEine Person zu seyn.  
Wrabecz, Franz, Maler von Prag, war daselbst Schüler von Neu- 
reuter, und gründete in Ungarn den Ruf eines geschickten liünst- 
lers. In den Kirchen zu Pressburg findet, man" Bilder in Oel und 
Fresko von seiner Hand. Auch in der Kapuziner Kirche zu Böh- 
misch-Brod sind Altargemiilde von ihm. - 
Wrabecz war überdiess k. k. Geometer, und starb zu Prag 179g. 
Näheres s. Dlabacz. P A" 
Wrangel, NlkßlauS VÜU; Maler, geboren zu Reval 1801, erhielt 
als k. russischer Garde-Rittmeister seinen Abschied, und stand dann 
in Dresden untef Leitung des Professors lylatthäi, wo er ein glück- 
liches Talent für die historische Compusmon entwickelte. Später 
verlebte er einige Zeit in Munchen, ünd 1850 begab er sich zur 
weiteren Ausbildung nach Rein. Es finden sich historische Zeich- 
nungen und Gemälde von seiner Hand. 
Wrankmore, W.  Kupferstecher, ist durch mehrere schöne 
Blätter bekannt.  
i) Felix Mcndelson-Bäirtholdy, berühmter Tondichler, für die 
englische Runstanstalt in Leipzig 1841 gestochen, k]. fol. 
2) Johannes der Täufer an der Quelle, nach Ciguli] in Stahl 
gestochen , fol.  
11m ersten Drucke vor der Schrift.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.