Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1830273
WValdcnlnair , 
WVal dherv , 
Johann. 
89 
Vvaldennlalr: A- 9 Maler, war um 1637 in Cöln thätig. Löffler jun. 
stach nach ihm das allegorische Titelblatt zu dem Buche: Mundus 
Symbulicus. Culuniae A rippinae apud Hermannum Demen 1687, 
ful. E. Heinzelmann so]? nach ihm das Bildniss des Baron Dionyi 
von Rehling, Abts von Wellenhausen, gestochen haben. 
Walder, G., Maler, lebte in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunflerts. 
Jakob Tregel stach nach ihm das Bildniss des im 50-jährigen Ixrlege 
bekannten General Jakob Bauer. Oval 8. 
Walder, 
Johann, s. J. 
Valdur. 
Waldente, Zeichner oder Maler, scheint in der zweiten Hälfte des 
18. Jahrhunderts gelebt zu Haben. Gerard Hans stach nach ihm 
zu Paris kiir Dcmuuchy's Verlag: Rdcröatiuxl des Bacchnntes, mit 
der Dedication an den_ Erbpriuzen von Dänemark, kl. fol.  
Vvilldßrn, GEOPg, nennt Fiorillo (Gesch. der Malerei in Deutsch- 
land l- 108) einen Maler. welcher 1499 zu Innsbruck arbeitete, 
dessen Bilder aber Christoph Dax 1604 iibermalt habe. Die Lokal- 
 Schriftsteller wissen nichts von solchen Gemälden, und kennen 
auch den Ch. Das: nicht. Die genannten Werke von Waldern 
lsüxintcn in der 1494 von liaiser Maximilian I. erbauten Residenz 
gewesen seyn, da diese 155i ein Raub der Flammen wurde. Kaiser 
Maximilian verschönerte auch die von Friedrich IV. (1425) erbaute 
Residenz, das Haus mit dem sogenannten goldenen Diichel, mit 
Gemälden. Im alten Erker sind noch Gemälde aus jener Zeit er- 
halten. Vielleicht hat G. Waldarn auf diese Bilder Anspruch zu 
machen. In der Beschreibung von Innsbruck sind sie näher an- 
gegeben.  
Waldersdorf, JOhQUU, Maler 1.u Leipzig, war in der zweiten 
 Hälfte des I7. Jahrhunderts thiitig. B. liilian stach nach ihm das 
schöne Bildnis: des Beehtsgelehrten und Bürgermeisters Caspar 
Ziegler in Leipzig, ful. Auch Joh. Dürr, C. Ramstedt, J. B. Pa- 
ravicixius u. A. haben Bildnisse nach ihm gestochen. 
Andere nennen diesen Künstler Waltersdorf. 
Waldgrave, Lanflschafgsmaler, war um 1770 Mitglied der Alsademio 
in Llindon. Same Bxlder fanden grusseu Beifall, besonders jene 
mit ßäumen.  
vvilidhßff, FTaUZ Christian, Zeichner und Historienmaler von 
Prag, machte seine Stuglieu auf der Akademie in Wien, und trat 
dann zu Prag als ausübencier Künstler auf. Er malte Bildnisse, 
besonders solche von Nlitgliedcrn des höheren böhmischen Adels. 
Jenes des Grafen Malhias Gallas hat Drda gestochen. Dann malte 
Waldherr auch historische Darstellungen. Er war Professur an 
der Akademie der Gesellschaft der patriotischen liunstfrcunde in 
Prag, und zuletzt auch Direktor dieser Anstalt. Starb 1835. 
vvaldherf, Johann, Zeichner, geboren zu Albaching (Bayern) 177i), 
war Schüler von Professur Seide] in München, und bereits ein 
tüchtiger Zeichner. als er sich mit dem liunsllnänmller F. Hahn as- 
wcirlß. Später übernahm er die Kunsthaudluug, fuhr aber furt. 
Zeichnungen zu liefern, die in ihrer Art vurlremich sind. Fix!" 
zeichnete Bildnisse und historische Darstcllungcn sehr zart nul 
schwarzer Ilreidc. Starb zu München 18112.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.